Ukrainer und Litauer standen auf der Fahndungsliste

Polizei01

   Görlitz (ots) – Bei der Überprüfung der Personalien eines Ukrainers sowie eines Litauers stellten Bundespolizisten heute fest, dass die Namen der Ausländer auf der Fahndungsliste standen. So hatte die Staatsanwaltschaft Weiden auf den 39-jährigen Ukrainer, die Staatsanwaltschaft Osnabrück auf den 29-jährigen Litauer einen Vollstreckungshaftbefehl ausstellen lassen. Der auf dem Autobahnrastplatz „An der Neiße“ festgenommene ukrainische Staatsangehörige reiste weiter in Richtung Polen, nachdem dessen Bruder die offene Geldstrafe i.H.v. 3.640,00 Euro bezahlt hatte.

Dagegen wurde der an der Autobahnanschlussstelle Görlitz festgenommene litauische Staatsangehörige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, weil er die angeordnete Geldstrafe i.H.v. 663,50 Euro nicht begleichen konnte.



Quelle: Bundespolizei

 






%d Bloggern gefällt das: