Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 04.11.2013

Polizei11

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Einbruch in Geschäft/Zeugen halfen bei Fahndung nach Verdächtigen

(Ki) Durch die Mithilfe mehrerer Zeugen war am Sonntagabend die Fahndung der Polizei nach drei des Einbruchs Verdächtigen erfolgreich.
Gegen 19.45 Uhr hatten mehrere Zeugen gesehen, wie sich drei Gestalten an einer Schaufensterscheibe eines Geschäfts in der Inneren Klosterstraße zu schaffen machten. Beim Näherkommen der Zeugen flüchteten die die drei, vermutlich zwei Männer und eine Frau, in Richtung Getreidemarkt und von dort aus mit einem dunklen Fahrzeug.
Bei der Anfahrt zum Tatort bemerkte eine Polizeistreife auf der Dresdner Straße stadtauswärts einen Skoda. Auch einem Autofahrer (30) fiel der Richtung Autobahn fahrende Skoda auf und er verfolgte ihn. Er gab der Polizei das Kennzeichen durch und fuhr dem Skoda auf der Autobahn nach.  Unterwegs sah der Zeuge, wie etwas aus dem Skoda geworfen wurde. Polizisten des Autobahnpolizeireviers Chemnitz konnten das Auto dann in Richtung Dresden fahrend zwischen Hainichen und Berbersdorf sichten und stoppen. Die Insassen (m: 34, 38, 40) wurden vorläufig festgenommen. Im Skoda fanden die Polizisten mehrere Arbeitshandschuhe und Werkzeuge. Außerdem entdeckten sie am Kilometer 46,8 (Höhe Pappendorf) auf dem Standstreifen einen Arbeitshandschuh. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Im Zuge der ersten Ermittlungen konnte der Tatverdacht gegen die drei Männer nicht aufrechterhalten werden. Sie wurden gegen         2 Uhr. aus der Dienststelle entlassen. Die Ermittlungen dauern an. An der Fahndung waren 14 Polizisten, u.a. mit Fährtensuchhund am Tatort, beteiligt. In Tatortnähe wurden eine Tennisschlägerhülle sowie ein Hammer gefunden und ebenfalls sichergestellt.
Der Schaden an der Schaufensterscheibe wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Den Tätern war es nicht gelungen, in das Geschäft zu kommen.

OT Gablenz – Polizei sucht Zeugen zu versuchtem Handtaschenraub

(As) Am 24. September 2013 lief eine 59-Jährige gemeinsam mit ihrer gleichaltrigen Freundin gegen 14.10 Uhr auf einem Parkweg an der Hans-Ziegler-Straße in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Chemnitz Pappelhain. Plötzlich näherten sich zwei junge Männer von hinten. Einer der beiden lief links an der Frau vorbei und versuchte ihr die Handtasche zu entreißen, die sie in der linken Hand trug. Dir Frau hielt die Tasche fest, der Unbekannte zog stärker daran, woraufhin sie zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Beide Männer flüchteten ohne Beute  und rannten an der Grundschule Gablenz vorbei in Richtung Carl-von-Ossietzky-Straße. Beide sind zwischen 20 und 30 Jahre alt und zwischen 1,80 m und 1,85 m groß. Der Mann, der versuchte, die Tasche zu rauben, hatte hellblonde Haare sowie einen blonden Vollbart und war mit einem grauen Sweatshirt mit aufgesetzter Kapuze sowie schwarzen Hosen bekleidet. Sein Begleiter hatte schwarze, kurze Haare mit Igelschnitt und trug ebenfalls ein graues Sweatshirt mit aufgesetzter Kapuze und einer schwarzen Hose.
Die Polizei bittet Zeugen, die den versuchten Handtaschenraub beobachtet haben, sich zu melden. Wer kennt die beschriebenen Personen und kann Angaben zu ihrer Identität machen? Hinweise werden unter Tel. 0371 387-3445 entgegengenommen.

OT Kaßberg – Einbrecher setzten Ladenräume unter Wasser

(Ki) Noch nicht abschätzbar ist der Schaden, den Einbrecher an einem Tatort in der Barbarossastraße hinterlassen haben. Zwischen 11.15 Uhr und 12.40 Uhr am Sonntag hatten die Täter zwei Türen zum Geschäft aufgehebelt und alles durchsucht. Bevor sie sich nach bisherigem Erkenntnisstand mit einem Computer und einem Kartenlesegerät davon machten, setzten sie die Räume unter Wasser.

OT Hutholz – Tram beschmiert

(Ki) Mit Farbe besprühten Unbekannte am Sonntagabend eine Vario-Bahn. Vermutlich gegen 19.10 Uhr an der Haltestelle Marie-Tilch-Straße hinterließen die Täter drei mehrere Meter große Schriftzüge in Rot, Schwarz und Silber an der Tram. Die Kosten für das Entfernen der Farbe werden auf rund 1 500 Euro geschätzt.

OT Rabenstein – Holzstapel im Weg

(Fi) Am Sonntagabend, gegen 22.30 Uhr, war der 22-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes auf der Staatsstraße 244 von Limbach-Oberfrohna in Richtung Chemnitz unterwegs. Einen knappen Kilometer vor dem Ortseingang Chemnitz kam der Mercedes ausgangs einer Linkskurve nach links von der Straße ab, kollidierte mit am Waldrand aufgestapelten Baumstämmen und prallte dann gegen zwei Bäume. Der Mercedes überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Auf ca. 5 000 Euro beziffert sich die Höhe des Sachschadens.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Audi fing Feuer

(As) Wahrscheinlich durch einen technischen Defekt geriet der Motorraum eines in der Beuststraße geparkten Audi A6 am 3. November 2013, gegen 15.15 Uhr, in Brand. Die Kameraden der Feuerwehr konnten das Feuer schnell löschen. Angaben über den entstandenen Schaden an dem 19 Jahre alten Pkw liegen derzeit noch nicht vor. Verletzt wurde niemand.

Großschirma – Auffahrunfall

(Fi) Der 23-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot befuhr am Sonntag, gegen 14 Uhr, die Bundesstraße 101 in Richtung Freiberg. Am Ortseingang Großschirma fuhr er auf einen verkehrsbedingt bremsenden Pkw BMW (Fahrer: 59) auf. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt ca. 4 000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt.

 

Revierbereich Rochlitz

 

Geringswalde – Kupferdiebe am Werk

(As) Unbekannte machten sich am 4. November 2013, gegen 0.50 Uhr, am Kupferfallrohr eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Engels-Straße zu schaffen. Insgesamt entwendeten sie drei Meter des Rohrs. Die von einem Zeugen gerufenen Polizisten sahen noch eine Gestalt, die mit einem schwarzen Rucksack auf einem Rad flüchtete. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, verloren den Unbekannten aber an der Erich-Zeigner-Straße aus den Augen. Der Wert des gestohlenen Kupferrohres beläuft sich auf ca. 150 Euro. Sachschaden entstand nach erstem Überblick nicht.

Rochlitz – Platz gemacht/Zeugen gesucht

(Fi) Am 1. November 2013, gegen 9.35 Uhr, bog ein blauer Sattelzug von der Leipziger Straße in sehr engem Bogen nach links in die Poststraße ab. Der Fahrer (42) eines an der Kreuzung bei „Rot“ haltenden Kleintransporters VW T5 rollte ein Stück zurück, um dem Auflieger des Lkw Platz zu machen und einen Zusammenstoß zu verhindern.  Beim Zurückrollen stieß der Transporter gegen einen dahinter haltenden Pkw Mercedes (Fahrerin: 36). Dabei entstand Sachschaden von ca. 100 Euro.

Die Polizei in Rochlitz sucht unter Tel. 03737 789-0 Zeugen, die Angaben zum amtlichen Kennzeichen und Typ des Sattelzuges machen können.

 

Revierbereich Döbeln

Zschaitz-Ottewig – „Simme“ gestohlen

(As) Zwischen dem 2. November 2013, 23 Uhr, und dem 3. November 2013, 9 Uhr, haben Unbekannte im Ortsteil Zschaitz ein Moped S 51 gestohlen. Das Kleinkraftrad war auf einem Grundstück in der Schulstraße mit einem Seilschloss gesichert, abgestellt worden. Der Wert der gestohlenen „Simme“, an der kein Versicherungskennzeichen angebracht war, beläuft sich auf ca. 2 000 Euro.

Hartha – Eingestiegen …

(As) … sind Unbekannte im Ortsteil Wendishain am 3. November 2013, zwischen 11.05 Uhr und 12.40 Uhr, in ein Heim in der Straße Wendishain. Sie nutzten für ihr Vorhaben ein Fenster, welches sie zuvor aufgehebelt hatten. So gelangten sie in ein Dienstzimmer. Dort rissen sie sieben Spinde auf und stahlen daraus mehrere Geldbörsen mit Bargeld, Führerscheinen, Ausweisen und EC-Karten. Außerdem nahmen sie noch eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld, Schmuck und ein Handy mit. Wie hoch der Wert des Diebesgutes ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Höhe des hinterlassenen Schadens beziffert sich auf ca. 250 Euro.

Revierbereich Mittweida

 



Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Seitliche Kollision

(Fi) Am Montag, gegen 1.30 Uhr, kam ein auf der Autobahn 4 in Richtung Chemnitz fahrender Pkw Citroen (Fahrer: 46) zu weit nach links und kollidierte seitlich mit dem Auflieger eines daneben fahrenden Sattelzuges Iveco (Fahrer: 41). Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt ca. 7 500 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Mittweida – Audi gerammt/Zeugen gesucht

(Fi) Am 1. November 2013 ist ein unbekanntes Fahrzeug mit einem vor dem Grundstück Rochlitzer Straße 9 abgestellten Pkw Audi kollidiert. Der Schaden an dem Audi beträgt ca. 1 000 Euro. Der Unfallverursacher verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Die Polizei in Mittweida bittet unter Tel. 03727 980-0 um Hinweise von Unfallzeugen zu dem unbekannten Fahrzeug bzw. dessen Fahrer/-in.

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Annaberg

 

Thum – Unfallflucht/Zeugen gesucht

(Fi) In der Zeit vom 2. November 2013, 17 Uhr, bis 3. November 2013, 01.45 Uhr, hat der Fahrer eines unbekanntes Fahrzeuges in der Wiesenstraße einen Verkehrsunfall verursacht und den Unfallort pflichtwidrig verlassen. Das unbekannte Fahrzeug war offenbar aus Richtung Gartenstraße in Richtung Chemnitzer Straße unterwegs. Es kollidierte mit der Fassade des Hauses Gartenstraße Nr. 6, streifte dann einen parkenden Ford Mondeo und kollidierte schließlich noch mit einem ebenfalls parkenden VW Polo. Der insgesamt entstandene Schaden an der Fassade und den beiden Pkw beträgt ca. 6 500 Euro. Die Polizei in Annaberg-Buchholz bittet unter Tel. 03733 88-0 um Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug bzw. dessen Fahrer/-in.

 

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Diebe im Kindergarten

(He) Unbekannte Täter waren in der Nacht zum Sonntag im Domizil der Knirpse in der Silberallee. Sie schlugen ein Fenster ein, hebelten die Bürotür auf und versuchten den Tresor zu „knacken“, was jedoch nicht gelang. Ob aus den Gruppenräumen etwas fehlt, muss noch überprüft werden. Verschwunden ist eine Flasche Sekt. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von rund  500 Euro.

 

Revierbereich Aue

Schneeberg – Sommerräder gestohlen

(He) Am Sonntagvormittag bemerkte der Besitzer einer Scheune in der Feldstraße, dass unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag das Vorhängeschloss am Scheunentor aufgebrochen haben. Gestohlen hat man drei Sätze Sommerräder im Wert von rund 1 500 Euro.

Lauter – In Schlangenlinien durch Aue

(He) Ein Autofahrer meldete am Sonntagabend der Polizei, dass sich seit Schwarzenberg in Richtung Aue ein Pkw Opel vor ihm befand, der ohne Licht unterwegs war und Schlangenlinien fuhr. Das Auto sei dann in Aue vom Becherweg in die Damaschkestraße abgebogen, während der Hinweisgeber in Richtung Chemnitz weiterfuhr. Polizisten fanden den beschriebenen Pkw auf einem Parkplatz in der Damaschkestraße, der Fahrer (22) saß noch im Fahrzeug. Weil die Beamten eine Alkoholfahne wahrnahmen, baten sie um einen Atemalkoholtest. Der fiel mit                  2,02 Promille eindeutig aus. So musste der 22-Jährige zur Blutentnahme und bekam eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. Den Führerschein ist er vorerst los.

 

Schneeberg – Aufgefahren

(Fi) Am Sonntag, gegen 10.10 Uhr, befuhr ein 23-Jähriger mit einem VW Caddy die Marienstraße im Ortsteil Neustädtel in Richtung Karlsbader Straße. Wegen Gegenverkehrs wollte der Fahrer anhalten, brachte den VW auf der feuchten Fahrbahn aber nicht mehr zum Stehen und kollidierte mit einem am rechten Fahrbahnrand parkenden Pkw Volvo. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt ca. 5 000 Euro. Der VW-Fahrer blieb unverletzt.

 

Revierbereich Stollberg

Burkhardtsdorf/OT Meinersdorf – Zeitungsstapel angezündet?

(He) Am Sonntagnachmittag bemerkte eine 30-jährige Meinersdorferin, wie drei augenscheinlich Jugendliche am Eingang der ehemaligen Schule in der Alten Thalheimer Straße hantierten und es hinter den Jungen qualmte. Als die drei die Frau sahen, liefen sie weg. Die 30-Jährige erkannte dann, dass ein Stapel Werbeprospekte brannte. Sie rief daraufhin die örtliche Feuerwehr, die das Feuer schnell löschte. Schadensangaben liegen noch nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Landkreis Zwickau

 

Revierbereich Glauchau

 

St. Egidien (Bundesautobahn 4) – Pkw-Fahrerin schwer verletzt

(Fi) Am Sonntag, gegen 14 Uhr, fuhr die 54-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai von der Richtungsfahrbahn Gera – Chemnitz an der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal von der Autobahn 4 ab. In der Ausfahrt kollidierte der Hyundai mit einem Leitpfosten und überfuhr eine Mittelinsel. Die 54-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens beträgt ca. 3 000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: