Schneeberg – Polizeieinsatz anlässlich zweier Aufzüge durch die Stadt

Polizei03

(Ki) Schneeberg war ab dem späten Samstagnachmittag Veranstaltungsort zweier angemeldeter Aufzüge.

An der ab 18 Uhr stattfindenden Versammlung mit anschließendem Marsch zum Thema „Fragt uns Bürger! Wir sagen NEIN zum Asylmissbrauch!“.vom Markt durch die Schneeberger Innenstadt nahmen ca. 1 800, überwiegend zugereiste Personen, teil. Der Abschlusskundgebung am Markt wohnten rund 300 Personen bei.

Gut eine Stunde zuvor hatte eine Gegendemonstration der „Initiative Sächsischer Antifa & Antira Gruppen“ begonnen. Der Aufzug wurde unter dem Thema „Refugees Welcome – Gegen den rassistischen Mob in Schneeberg und Überall“ durchgeführt. Ihm schlossen sich ca. 500 Teilnehmer an. Diese waren in der Mehrheit mit Fahrzeugen angereist.

Die Polizeidirektion war mit insgesamt rund 300 eigenen sowie Unterstützungskräften der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Die Einsatzbilanz (Stand 22 Uhr):
Die Aufzüge verliefen weitestgehend friedlich.



Es wurden insgesamt sechs Straftaten bekannt (1x Verstoß Waffengesetz:  Mitführen Einhandmesser, m 20; 1x Verstoß Versammlungsgesetz: Vermummung, m 26; 3x Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (Hitlergruß).
Zu einer gefährlichen Körperverletzung an Polizeibeamten kam es, als gegen 20 Uhr mehrere Gegendemonstranten aus dem Aufzug ausbrechen  wollten. Grund dafür waren die drei den Hitlergruß zeigenden Tatverdächtigen (m: 17 bis 32). Polizisten verhinderten dies, woraufhin sie von den Gegendemonstranten mit Pfefferspray attackiert wurden. Die Beamten mussten Zwangsmittel (Schlagstock) einsetzen. Verletzt wurde nach bisherigem Stand niemand. Der Verdacht des Landfriedensbruchs wird  geprüft.
Durch das Pfefferspray sind drei Polizisten leicht verletzt worden.

Bis zum Ende beider Aufzüge kam es zu Verkehrsbehinderungen
und -einschränkungen, u.a. auf der Bundesstraße 169. Diese konnten jedoch durch überwiegend operative Sperrungen entlang der  Aufzugsstrecken auf das Notwendige beschränkt werden.
Gegen 21 Uhr waren alle verkehrseinschränkenden Maßnahmen aufgehoben.

Quelle: PD Chemnitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: