Anklage wegen 35 Fällen des gewerbsmäßigen Betruges erhoben

Polizei02

Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat ein Verfahren gegen einen 30 Jahre alten Mann aus Waldshut-Tiengen, welcher sich seit 29. Mai 2013 in Untersuchungshaft befindet, abgeschlossen und Anklage zum Amtsgericht – Schöffengericht – Görlitz erhoben.

Dem Angeschuldigten werden 35 Fälle des gewerbsmäßigen Betruges vorgeworfen. Er soll in diesen Fällen unter Vorspiegelung lieferfähig und lieferwillig zu sein, jeweils ein iPad 2 im Internet veräußert haben. Hierbei soll er – wie beabsichtigt – nach Eingang des Geldes keine Warenlieferungen vorgenommen haben.

Den Geschädigten soll ein Gesamtschaden in Höhe von insgesamt ca. 8.400,- EUR entstanden sein.



Dem Beschuldigten droht eine Gesamtfreiheitsstrafe von bis zu vier Jahren

Quelle: PD Görlitz /Staatsanwaltschaft Görlitz






%d Bloggern gefällt das: