3. Radonsymposium in Bad Brambach 7. – 10.11.13 Wissenschaftlicher Erfahrungsaustausch zur heilenden Wirkung des Edelgases

SSB-Radonbad Bad Bramb,FotoCBeer Gut gefüllt war die Festhalle Bad Brambach beim 2. Radonsymposium 2012Das Edelgas Radon und seine heilsame Wirkung auf den Menschen steht im Mittelpunkt eines Symposiums vom 7. bis 10. November 2013, das die Sächsische Staatsbäder GmbH in Zusammenarbeit mit der Dr. Ebel Fachklinik in Bad Brambach veranstalten. Namhafte Wissenschaftler, die sich seit vielen Jahren mit der Radon-Therapie beschäftigen, werden in Fachvorträgen ihre neuesten Erkenntnisse vorstellen und mit eingeladenen Vertretern von Selbsthilfegruppen und betroffenen Patienten Erfahrungen austauschen.

 

 

Bad Brambach, Oktober 2013 – Das radioaktive Edelgas wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Das Edelgas Radon ist überall in der Erdrinde und Luft enthalten. Besonders hoch ist der Gehalt in uranhaltigem Gestein und in Regionen, wo der Boden sehr gasdurchlässig ist. Beim Baden oder Trinken von radonhaltigem Mineralheilwasser gelangt das kontrolliert dosierte Heilmittel in den Organismus. Es verteilt sich dort im Gewebe und reizt die körpereigenen Schutzmechanismen. Der Stoffwechsel wird aktiviert und das Immunsystem angeregt. Heilsame Effekte werden insbesondere bei Problemen mit den Atemwegen und der Haut sowie besonders bei Arthrosen und rheumatischen Erkrankungen des Bewegungsapparates erzielt. Radon-Therapien werden in Bad Brambach schon seit über 100 Jahren als Heilverfahren eingesetzt.

Internationale Studie weist Wirksamkeit nach

In einer internationalen, multizentrischen Radon-Studie (IMURA) wurde nachgewiesen, dass Radon-Anwendungen den Verbrauch von schmerzstillenden Medikamenten erheblich senken. „Damit erfahren die Radon-Kuren von Sachsens Radon-Heilbädern Bad Schlema und Bad Brambach erneut die umfassende und wissenschaftlich fundierte Anerkennung, die ihnen gebührt“, erklärte der Präsident des Sächsischen Heilbäderverbandes  Prof. Karl Ludwig Resch.  „Außerdem steigen die Chancen, dass die gesetzlichen Krankenkassen wieder vom Hausarzt per Einzelrezept verschriebene Radon-Anwendungen bezahlen. Das wird die Rheumapatienten freuen.“

Die Studie wurde im Auftrag des Vereins Europäische Radonheilbäder e. V. EURADON von Mai 2009 bis Herbst 2010 in sieben Radon-Kurzentren in Deutschland und Österreich unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Franke aus Bad Elster (Sachsen) durchgeführt.  Über einen Zeitraum von neun Monaten wurden insgesamt 681 Patienten in zwei Vergleichsgruppen entweder mit Radonthermalbädern oder warmem Leitungswasser behandelt und in regelmäßigen Abständen (nach drei, sechs und neun Monaten) nachkontrolliert.



Die Behandlung wurde „doppelblind“ durchgeführt, d.h. es wussten weder die Patienten, noch Ärzte und Therapeuten in welchem Wasser behandelt wurde.  Ausnahmen bildeten nur Patienten, die den Heilstollen besuchten. „Die mit Radon behandelten Patienten erlebten eine deutlichere Schmerzreduktion als die anderen Patienten“, erklärte die ärztliche Leiterin von Bad Zell, Maria Holzmann. Die Radon-Behandlung habe zudem über  die gesamte Beobachtungsdauer von neun Monaten nachhaltig gewirkt.

Mit den Ergebnissen der IMURA-Studie soll nun auch ein Antrag auf Wiederaufnahme beim zuständigen Gemeinsamen Bundesausschuss gestellt werden, um Radon-Therapien als physikalisches Heilmittel wieder in den Heilmittelkatalog aufzunehmen, erklärte  Silvia Sommer, Leiterin Therapie- und Gesundheitsprävention der Sächsischen Staatsbäder GmbH.

Sächsische Staatsbäder GmbH

Auf einen Blick

Die Sächsische Staatsbäder GmbH vereint die beiden traditionsreichen Moor- und Mineralheilbäder Bad Elster und Bad Brambach. Die königliche Bäderarchitektur in Bad Elster und der moderne Baustil in Bad Brambach, jeweils eingebettet in weitläufige historische Kurparks, bilden den idealen Rahmen für einen Aufenthalt ganz im Zeichen von Gesundheit, Kur und Wohlfühlen. Heilendes Naturmoor in Bad Elster, die stärkste Radonquelle der Welt in Bad Brambach (Wettinquelle) und insgesamt 15 Mineralheilquellen an beiden Standorten sind der natürliche Schatz der Sächsischen Staatsbäder GmbH. Die Therapie- und Wohlfühlzentren an beiden Standorten genießen – als Geheimtipp – einen sehr guten Ruf. Das Med. Trainings- und Bewegungszentrum in Bad Elster bietet modernste Ausstattung. Die Bade- und Saunalandschaften in Bad Elster und Bad Brambach sind beliebt bei Tages- und Dauergästen.

 Quelle: Sächsische Staatsbäder GmbH






%d Bloggern gefällt das: