Eispiraten unterliegen in Kaufbeuren Aufholjagd der Westsachsen kommt zu spät

Eispiraten

Die Eispiraten Crimmitschau konnten trotz einer Aufholjagd einen drei Tore Rückstand beim ESV Kaufbeuren nicht mehr aufholen. Trotz aller Bestrebungen gelang der Treffer zum ersehnten Ausgleich nicht, wodurch am Ende eine knappe 5 zu 4 Niederlage zu Buche steht. Individuelle Fehler in der Hintermannschaft sorgten allerdings für zu viele Gegentore, um am Ende Punkte mitzunehmen. Zwar konnten die Eispiraten die erste wirklich gute Chance in der Partie für sich verbuchen, im Anschluss setzten allerdings die Buron Joker die Akzente und kamen in der 5. Spielminute zum Führungstreffer. Am 2. Pfosten kann Max Schmidle einen Querpass einschieben. Trotz weniger Chancen gelingt den Eispiraten in der 10. Minute der Ausgleichstreffer. Scott Pitt kann seinen Rückhandschuss irgendwie im Tor unterbringen und damit den Spielstand wieder ausgeglichen gestalten. Dies sollte sich bis zur Pause allerdings nochmals ändern. In der 18. Minute kommt Kaufbeuren zu einem Doppelschlag, nutzt dabei Fehler in der Hintermannschaft der Westsachsen, der die 3 zu 1 Führung zur Pause herstellt.
Im Mitteldrittel bleiben die Joker zunächst federführend und markieren zudem einen weiteren Treffer zum 4 zu 1 Zwischenstand. Wie bereits im ersten Abschnitt gelingt den Eispiraten wiederum ein Treffer, als Martin Heinisch einen Schuss von Max Campbell im Powerplay erfolgreich ins Tor abfälschen kann.
Trotz der Hoffnung fehlt die letzte Konsequenz im Zweikampf bei den Crimmitschauern, die in der 30. Minute einen weiteren Gegentreffer hinnehmen müssen. Maximilian Faber schenkt mit einem Fehlpass die Scheibe im eigenen Drittel her, was die Joker mit einem Rückhandschuss zum 5 zu 2 ausnutzen. Ein 3 auf 1 Konter der Eispiraten kurz vor der 2. Pause verpufft ungenutzt. Florian Kirschbauer kann die Scheibe nicht kontrollieren und kommt zu spät, um einen seiner beiden offensiven Mitspieler bedienen zu können. Hier hätten die Eispiraten mehr Kapital daraus schlagen müssen.
Mit einer Reihenumstellung, die bereits kurz vor der Drittelpause vollzogen wurde, versuchten die Eispiraten nochmals neue Impulse in der Offensive zusetzten. André Schietzold wechselte in den Sturm, für ihn übernahm der junge Jan Tramm die Aufgaben in der Defensive. Die Angriffsbemühungen wurden, auch dank einer engagierteren und fokussierteren Spielweise belohnt. André Schietzold kann in der 42. Minute das Tor zum 5 zu 3 erzielen. Auch in der Folge erarbeiteten sich die Westsachsen gute Chancen, die aber zunächst noch ungenutzt blieben. Erst ein weiterer Treffer durch Max Campbell in der 57. Minute brachte alle Hoffnungen auf Punkte für die Eispiraten zurück. Ein später Sturmlauf blieb aber leider ergebnislos, was den Jokern am Ende den knappen Sieg bescherte. Mit 5 zu 4 müssen die Crimmitschauer ohne Zählbares die lange Heimreise nach Westsachsen antreten und reisen am kommenden Donnerstag dann zum Auswärtsspiel bei den Bietigheim Steelers.

Ergebnis: 5:4 (3:1,2:1,0:2)

Torschützen:

1:0 Max Schmidle (Sami Ryhänen, Maury Edwards) 4:12
1:1 Scott Pitt (Cameron Keith, Matthias Forster) 9:54
2:1 Markku Tähtinen (Überzahl-Tor) (Michael Kreitl, Hans (FL) Detsch) 17:29
3:1 Michael Kreitl (Maximilian (FL) Hadraschek, Bernhard (FL) Keil) 17:51
4:1 Alexander Thiel (Max Schmidle, Maury Edwards) 23:46
4:2 Martin Heinisch (Überzahl-Tor) (Max Campbell, T. J. Fast) 26:44
5:2 Matti Näätänen (Sami Ryhänen, Alexander Thiel) 29:05
5:3 André Schietzold (Cameron Keith, Martin Heider) 41:53
5:4 Max Campbell (Harrison Reed, Scott Pitt) 56:19



Zuschauer: 1.802

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

 






%d Bloggern gefällt das: