Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ermöglicht Festnahme von Werkzeugdieben

Polizei01

Görlitz (ots) – Am Sonntagmorgen des 20.10. hatte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes während einer Kontrollfahrt in Hagenwerder verschiedene Werkzeuge entdeckt, die Unbekannte entlang des Zaunes des überwachten Firmengeländes deponiert hatten. Weil ihm das „spanisch“ vorgekommen sei, holte er geeignete Kisten, um die Dinge wieder aufzusammeln. Als er jedoch erneut zum Fundort kam, waren die Werkzeuge verschwunden. Daraufhin verständigte er eine in der Nähe des Grenzüberganges Hagenwerder eingesetzte Bundespolizeistreife über die merkwürdige Feststellung. Nachdem der Sachverhalt gemeldet war, setzte der Wachmann seinen Dienst fort und fuhr davon. Es vergingen keine zehn Minuten, dann kehrte er mit seinem Dienstwagen zurück – unüberhörbar mit gedrückter Hupe! Jedoch war er dieses Mal nicht alleine, vor seinem Fahrzeug fuhr noch ein anderes. Dieses hielten die Beamten vor dem Grenzübergang an. In dem VW Vento saßen zwei Männer aus Zgorzelec (27, 34). Sofort fiel auf, dass auf dem Rücksitz ihres Autos Dinge lagen, die nicht wirklich dorthin gehören: zwei Druckluft-Schleifgeräte, zwei Bohrhämmer sowie eine elektrische Schleifmaschine. Eine Überprüfung des 27-Jährigen ergab obendrein, dass dieser in der Vergangenheit bereits „lange Finger gemacht hatte“. Die beiden wurden wegen des Verdachts des Diebstahls vorläufig festgenommen und später dem Polizeirevier Görlitz übergeben. Wahrscheinlich ist dem 27-Jährigen auch das Fahren ohne Fahrerlaubnis vorzuwerfen. Er saß während der Kontrolle hinter dem Lenkrad des VW, obwohl die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet war.

   Die Bundespolizei bedankt sich ausdrücklich bei dem Zeugen. Ohne dessen Aufmerksamkeit und vor allem dessen Reaktion wäre die Festnahme der Tatverdächtigen sehr wahrscheinlich nicht möglich gewesen.

Quelle: Bundespolizei



 

 






%d Bloggern gefällt das: