Kein Dummejungenstreich- sondern eine Straftat

Polizei07

   Meerane (ots) – ist es, wenn Steine oder andere Gegenstände auf das Gleis gelegt und somit Hindernisse für Schienenfahrzeuge bereitet werden. Am 17.10.2013 gegen 17:00 Uhr erhielt das Bundespolizeirevier Chemnitz die Information, dass in Meerane, auf der Strecke Gößnitz-Meerane, am Bahnkilometer 7,15 (Amtsstraße) im Weichenbereich ein großer Stein liegt. Diesen Sachverhalt hatte der Eisenbahnfahrzeugführer des RE 3661 gemeldet. Eine Streife des BPOLR begab sich unverzüglich vor Ort. Bei dem Stein handelte es sich um ein Stück Betonplatte, welches geeignet gewesen wäre, einen darüber fahrenden Zug erheblich zu beschädigen. Das Betonstück war unmittelbar im Weichenbereich aufgelegt. Es hätte auch Schlimmeres passieren können. Unmittelbar nach dem die Beamten das Hindernis beseitigt hatten, passierte die Regionalbahn 26456 diese Stelle.

Personen konnten keine vor Ort festgestellt werden. Es erfolgt nun Strafanzeige gegen Unbekannt, wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

   Die Bundespolizei warnt erneut eindringlich vor dem Betreten der Gleise oder dem Spielen an den Gleisen. Die Splitterwirkung aufgelegter Schottersteine, die Geschwindigkeit der Züge und ihre Sogwirkung sowie der Starkstrom sind von Kindern und Jugendlichen kaum einschätzbar. Der Flyer „Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz“ unter www.bundespolizei.de enthält eine Anzahl von Hinweisen, die Eltern und Erziehungsberechtigten helfen sollen, Ihren Kindern die Gefahren , die vom Eisenbahnbetrieb ausgehen, bewusst zu machen. Neben weitergehenden Informationen bietet die Bundespolizei Unterrichtungen zum Thema „Bahnverkehrserziehung“ an.

Dafür können sich Lehrer und Erzieher an die kostenlose Hotline: 0800



6 888 000 wenden, von wo sie aus dann an die zuständige Stelle der Bundespolizei vermittelt werden.

Quelle: Bundespolizei

 

 






%d Bloggern gefällt das: