Eispiraten vergeben leichtfertig Punkte beim SC

Eispiraten

Fehlendes Körperspiel eröffnet  Gastgebern Weg zum Sieg

Die Eispiraten Crimmitschau haben mögliche Punkte beim SC Riessersee leichtfertig verschenkt. Zu wenig körperbetontes Spiel war am Ende ein Punkt, der für die Niederlage mitverantwortlich war. Damit setzten die Westsachsen ihre Berg- und Talfahrt fort und sind weiterhin auf der Suche nach ihrer Konstanz. Mit schnellem Angriffsspiel nutzte der SC Riessersee die Schwächen gnadenlos aus und war von Beginn an entschlossener die Punkte zu behalten.
Die Partie begann mit einer abwartenden Haltung beider Mannschaften. Die Gastgeber merkten allerdings schnell, das die letzte Entschlossenheit bei den Eispiraten fehlte. Zwar zeigte sich die Crimmitschauer Defensive zunächst noch recht stabil, hatte mit der Aggressivität des SC Riessersee aber mehr und mehr Probleme. Im zweiten Powerplay für die Gastgeber nutzen diese die Chance der nominellen Überlegenheit aus. Nach einem Schuss aus dem Halbfeld ist im Nachsetzen der Puck über die Linie. Dem Voraus gegangen war allerdings ein nicht gewerteter Maskentreffer beim Crimmitschauer Torwart. Nach dem Rückstand kreierten die Eispiraten zwar einige gute Chancen auf den Ausgleich, Martin Heinisch verpasste wie Max Campbell aber in aussichtsreicher Position. Kurz vor der ersten Pause legt der SC Riessersee dann nochmals nach. Wieder bleibt der Puck nach einem Schuss offen liegen und im zweiten Versuch können die Hausherren das Spielgerät fast unbedrängt im Tor unterbringen.
Waren die Eispiraten zu Beginn des Mitteldrittels in der Position, die Partie durch den möglichen Anschlusstreffer noch zu drehen, schenkte man die Partie in der Folge unnötig her. Zu große Räume und fehlendes Zweikampfverhalten an der Bande eröffneten den Gastgebern einfache Möglichkeiten. Diese nutzten diese in knapp 3 Minuten gleich 3 Mal aus und erzielen die Tore zum zwischenzeitlichen 5 zu 0.
Lediglich ein Powerplaytreffer von André Schietzold sorgt für den einzigen Treffer der Eispiraten im 2. Abschnitt und letztendlich im Spiel. Im Schlussdrittel versuchen die Eispiraten aus der Defensive zu agieren, müssen sich aber auch gegen weniger Offensivdrang der Gäste erwehren. Die erspielten Torchancen werden von der Hintermannschaft der Hausherren aber konsequent abgewehrt. Wenige hochkarätige Torraumszenen sorgen für einen mäßigen Spielverlauf. In der 59. Minute spielt der SC Riessersee dann einen schnellen Konter konsequent zu Ende und setzte mit dem Treffer zum 6 zu 1 den Schlusspunkt. Zeichnete die Eispiraten am Sonntag noch die harte Arbeit aus, so ließen sie diesen Biss heute schmerzlich vermissen. Dennoch war die Chance auf Punkte nicht unrealistisch. Mit mehr Einsatz und Entschlossenheit wäre der Spielverlauf sicherlich anders geschrieben worden. Nun liegt der Fokus auf dem anstehenden Heimspiel am Freitag gegen Heilbronn, wo vom Team die gleiche Leistung wie im Spiel gegen Ravensburg abverlangt wird, um weitere Punkte zu holen.

Ergebnis: 6:1 (2:0,3:1,1:0)
Torschützen:
1:0 Maximilian Kastner (Überzahl-Tor) (Andrew Bohmbach, Lubor Dibelka) 11:52
2:0 Lubor Dibelka (Tim Regan, Robert Dee) 17:30
3:0 Florian Vollmer (Michael Rimbeck, Daniel Hilpert) 28:05
4:0 Valentin Gschmeißner (Michael Rimbeck, Sebastian Eickmann) 30:13
5:0 Tim Regan (Lubor Dibelka, Peter Baumgartner) 30:36
5:1 André Schietzold (Überzahl-Tor) (Harrison Reed, Max Campbell) 36:10
6:1 Andrew Bohmbach (Maximilian Kastner, Morten Lie) 58:42

Zuschauer: 820



Quelle: Eispiraten Crimmitschau

 

 






%d Bloggern gefällt das: