Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 21.10.2013

Polizei06

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Mangelhafte Transportpapiere, Ladung schlecht gesichert, zu schnell gefahren und Sonntagsfahrverbot missachtet

BAB 4, Dresden – Görlitz, nahe Bautzen

20.10.2013, 15:30 Uhr

Eine Streife des Autobahnpolizeireviers hat Sonntagnachmittag einen Volvo-Sattelzug mit Kühlauflieger auf der BAB 4 bei Bautzen aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten stellten schnell fest, dass bei dem Brummi so Einiges im Argen war und unterbanden seine Weiterfahrt.

Der Laster sollte Kühlfracht von Spanien nach Polen bringen – soweit in Ordnung, denn der Transport verderblicher Waren ist regelmäßig auch sonntags erlaubt. Als die Polizisten die sieben Tonnen Ladung allerdings genauer unter die Lupe nahmen, stellten sie fest, dass der Auflieger trotz eingeschaltetem Kühlaggregat gar nicht mit Verderblichem, sondern mit Maschinenteilen beladen war. Noch dazu waren die sechs Paletten so schlecht gesichert, dass sie hin und her rutschten.

Die beiden polnischen Kraftfahrer (26 und 40) schienen selbst überrascht von ihrem Transportgut und konnten nur Ladepapiere vorweisen, aus denen die Fracht nicht klar hervorging. Eine Lizenz zum Transport fanden sie nicht in den Unterlagen, so dass die Weiterfahrt des Sattelzuges an dieser Stelle endete. Als dann endlich die Ladung ordnungsgemäß gesichert war und auch notwendige Papiere vorgelegt wurden, blieb der Kühllaster doch noch bis 22:00 Uhr stehen. Erst dann war das Sonntagsfahrverbot aufgehoben und die Polizisten gaben den Transport frei.

Mit entsprechenden Ordnungswidrigkeitenanzeigen haben Fahrzeughalter und Lkw-Fahrer trotzdem zu rechnen. Letztere waren laut Tachoscheiben zudem mehrfach über 100 km/h gefahren. Bußgeldbescheide werden folgen. (sh)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Strommast gefällt

Rammenau, Oberrammenauer Straße

19.10.13, 04:30 Uhr

Ein 25-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen in Rammenau einen Strommast gefällt. Er war mit seinem Skoda auf der Oberrammenauer Straße gegen den Holzstamm gefahren, als er gegen 04:30 Uhr auf der Oberrammenauer Straße die Kontrolle über sein Auto verlor. Der Mast brach in der Mitte durch. Dessen untere Hälfte schleuderte auf die andere Straßenseite, der obere Teil wurde durch die nachwievor stromführenden Leitungen in der Luft gehalten.

Ein Zeuge hatte den Unfall gemeldet und die Polizei informiert. Als die Streife in Rammenau ankam, hatte der 25-Jährige die Unfallstelle bereits verlassen und war nach Hause gelaufen. Dort fanden ihn dann auch die Polizisten. Im Gespräch mit dem Skoda-Fahrer bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in dessen Atemluft. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,8 Promille.

Die Polizei führt die weiteren Ermittlungen gegen den Mann wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Verdachts der Unfallflucht. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. Nach einer Blutentnahme behielten die Beamten die Fahrerlaubnis des Mannes gleich ein. Den entstandenen Schaden bezifferten die Polizisten mit mindestens 6.000 Euro. (tk)

Vier Brände in einer Nacht

Bischofswerda, Geschwister-Scholl-Straße, Beethovenstraße Gartenstraße und Bautzener Straße

20.10.2013, 18:57 Uhr und 19:27 Uhr sowie 21.10.2013, 04:55 Uhr

Feuerwehr und Polizei sind in Bischofswerda am Sonntagabend und Montagmorgen zu insgesamt vier Bränden ausgerückt. Kurz vor 19:00 Uhr riefen Zeugen um Hilfe, da sie in der Geschwister-Scholl-Straße und der Beethovenstraße zwei brennende Altpapiercontainer entdeckt hatten. Nur etwa eine halbe Stunde später brannte ein weiterer Altpapiercontainer in der Gartenstraße. Die freiwillige Feuerwehr Bischofswerda löschte die Flammen ohne weitere Vorkommnisse.

Kurz vor Fünf am Montagmorgen schrillten erneut die Sirenen. In einer Kleingartenanlage an der Bautzener Straße brannten zwei Lauben. Auch eine dritte wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Ein Zeuge hatte die Feuer bemerkt und um Hilfe gerufen. Die freiwillige Feuerwehr aus Bischofswerda löschte die Brände. Eine der drei Lauben wurde gänzlich ein Raub der Flammen, an den anderen beiden entstand erheblicher Schaden.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen. Verletzt wurde bei den Bränden niemand. Die Höhe des in Summe entstandenen Schaden wurde noch nicht umfassend beziffert. Die Ermittler suchen Zeugen, die Angaben zu Personen- oder Fahrzeugbewegungen an den Brandorten machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Mülltonnenbrand

Pulsnitz, OT Friedersdorf, Mittelstraße

19.10.2013, 20:00 Uhr – 20.10.2013, 06:00 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag eine Mülltonne in der Friedersdorfer Mittelstraße angezündet. Die Flammen griffen auf eine weitere, danebenstehende Tonne über. Ein Anwohner löschte das Feuer. Es entstand Sachschaden von etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (sh)

Jagdwilderei

Pulsnitz, S 95, Aussichtspunkt Eierberg

20.10.2013, 11:50 Uhr polizeibekannt

Ein etwa einjähriger Keiler ist unerlaubt erlegt und ausgeweidet worden. Der oder die unbekannte(n) Täter ließen die Überreste des Wildschweines, wie Kopf, Fell und Hufe, am Aussichtpunkt Eierberg bei Pulsnitz zurück. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Jagdwilderei in diesem Fall. (sh)

Brandgefahr herbeigeführt

Lohsa, OT Groß Särchen, K 9221, zwischen Rachlau und Groß Särchen

20.10.2013, 18:30 Uhr

Ein Unbekannter hat offenbar am Sonntag glühende Asche am Rande eines Waldes an der Kreisstraße zwischen Groß Särchen und Rachlau entsorgt. Dadurch bildeten sich auf einer Fläche von etwa fünf Quadratmetern Glutnester im Waldboden. Sechs Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Groß Särchen rückten zur Brandbekämpfung aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des vorsätzlichen Herbeiführens einer Brandgefahr übernommen. (sh)

Einbrecher auf Baustelle

Hoyerswerda, Heinrich-Mann-Straße, Baustelle

19.10.2013, 12:00 Uhr – 21.10.2013, 06:30 Uhr

Im Zuge des vergangenen Wochenendes haben Unbekannte eine Baustelle in Hoyerswerda heimgesucht und dort reichlich Beute gemacht. Sie brachen einen Bauwagen auf und stahlen aus diesem ein Radio, Kleinwerkzeuge sowie einen geringen Bargeldbetrag aus der Kaffeekasse. Auch in das Wohn- und Geschäftshaus, das sich derzeit im Umbau befindet, drangen die Täter gewaltsam ein. Hier wurden nach ersten Erkenntnissen ca. 35 Meter Kupferrohre sowie etwa 100 Meter Kupferkabel gekappt und gestohlen. Außerdem fehlen mehrere Baumaschinen (Betonsäge, Wandsägekopf). Der verursachte Gesamtschaden wurde vorerst auf knapp 11.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Hoyerswerda, Alte Berliner Straße/Kolpingstraße

21.10.2013, 07:20 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Montagmorgen in Hoyerswerda ereignet. Eine 35-Jährige war mit ihrem VW Polo auf der Kolpingstraße in Richtung Am Elsterbogen unterwegs. Als sie dazu die Alte Berliner Straße überquerte, übersah sie offenbar einen von rechts nahenden Pkw Audi (Fahrer 30). Beide Fahrzeuge kollidierten. Durch den Aufprall auf den Audi wurde der Polo auf den Gehweg geschleudert und stieß dort in einen abgeparkten Transporter. Beide Fahrzeugführer erlitten derart schwere Verletzungen, dass sie in ein Krankenhaus gebracht wurden. Auch ein neunjähriges Mädchen, welches im VW saß, wurde vorsorglich zur Beobachtung stationär aufgenommen. An den drei unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von mindestens 15.000 Euro. (sh)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

BMW Coupé gestohlen

Görlitz, Uferstraße

20.10.2013, 18:00 Uhr – 21.10.2013, 09:00 Uhr

Auf ein BMW 650i Coupé hatten es unbekannte Diebe in der Nacht zu Montag in der Görlitzer Altstadt abgesehen. Das sieben Jahre alte, rote Fahrzeug (amtl. Kennz.: AN-S 822) stand gesichert in der Uferstraße. Sein Zeitwert wurde noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Internationale Fahndungsmaßnahmen nach dem Sportwagen wurden eingeleitet. (sh)

Tapferer Konditor ertappt Einbrecher

Görlitz, Berliner Straße

21.10.2013, 05:05 Uhr

Ein couragierter Bäcker hat Montagmorgen in Görlitz zwei Einbrechern die Tour vermasselt. Er bemerkte die ungebetenen Gäste im Keller seiner Konditorei, wo sie gerade einen Karton Sekt und einen Karton Wein stehlen wollten. Der Konditor griff sich einen Eindringling, doch der riss sich los und suchte zusammen mit seinem Kompagnon unerkannt das Weite. Gut für die Ermittler: dem jungen Dieb rutschte dabei der Rucksack von der Schulter und blieb zurück. In ihm fanden sich Dokumente eines 30-Jährigen. Schlecht für den Bäcker: die Täter ließen bei der Flucht die Weinkiste fallen, so dass sich der Rebensaft über im Keller gelagerte Backzutaten ergoss. Der so entstandene Schaden beläuft sich auf knapp 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Sattelzug beschädigt Granitsäulen – Zeugen gesucht

Görlitz, Sonnenstraße/Grüner Graben

07.10.2013, 08:30 Uhr

Ein Lkw hat bereits am Morgen des 7. Oktobers in Görlitz zwei Granitsäulen beschädigt und ist dann einfach davon gefahren. Vermutlich war es eine Sattelzugmaschine mit Auflieger, die den Grünen Graben aus Richtung Heilige-Grab-Straße kommend befuhr und dann nach rechts in die Sonnenstraße abbog. Dabei geriet das Gespann wohl mit der hinteren rechten Fahrzeugecke auf den Fußweg und stieß gegen zwei Granitzaunsäulen des Grundstückes Sonnenstraße 19 (Schaden ca. 1.500 Euro). Der unbekannte Lkw-Fahrer verließ unerlaubt den Unfallort. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Görlitz (Tel.: 03581 650-524) zu melden. (sh)

Reh ausgewichen, auf Feld gelandet

Reichenbach/OL, B 6/S 111

20.10.2013, 18:30 Uhr

Ein VW Passat-Fahrer hat Sonntagabend seine Fahrt auf der B 6 unfreiwillig fernab der Straße beendet. Der 61-Jährige war in Richtung Löbau unterwegs, als er in Höhe der Kreuzung zur S 111 nach rechts von der Fahrbahn abkam, zwei Verkehrsinseln überfuhr, eine Strauchgruppe durchbrach und schließlich auf einem Feld zum Stillstand kam. Der Mann hatte nach eigenen Angaben die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, als er einem Reh ausgewichen war, dass plötzlich von rechts nach links über die Straße rannte. Zum Glück blieb er unverletzt. Das Reh floh, es entstand Sachschaden von mehr als 3.000 Euro. (sh)

Kriminalpolizei sucht Zeugen zu Verkehrsgefährdung

Autodieb nach Verfolgungsfahrt gestellt – Haftbefehl erlassen

S 122 und B 115, von Nieder Seifersdorf über Niesky nach Kodersdorf

12.10.2013, 06:55 Uhr – 07:10 Uhr

Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf haben am Samstagmorgen, den 12. Oktober, bei Kodersdorf einen gestohlenen VW T 5 gestoppt. Zuvor flüchtete der 34-Jährige am Steuer auf der nördlichen Umleitungsstrecke des seinerzeit gesperrten Autobahntunnels mit hoher Geschwindigkeit vor der Polizei. Mit bis zu 180 km/h versuchte er, auf der S 122 zwischen Nieder Seifersdorf und Niesky und weiter über die B 115 in Richtung Görlitz den folgenden Streifenwagen zu entkommen. Dabei hatte er mehrfach in verkehrsgefährdender Weise andere Reisende auf den beiden Straßen überholt oder abgedrängt. Es war nur dem Zufall zu verdanken, dass kein Unfall geschah. Bei Kodersdorf stoppte eine Streife der Bundespolizei den in Dresden gestohlenen VW T5. Hier klickten auch die Handschellen, der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde noch am gleichen Wochenende Haftbefehl erlassen.



Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Görlitz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Ermittler suchen auch Zeugen, die die gefährliche Fahrt des Mannes bezeugen können oder sogar selbst von ihm genötigt oder gefährdet wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz auch telefonisch unter 03581 468-224 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Einen Kilometer Kabel gestohlen

Eibau, OT Neueibau, Hauptstraße

18.10.2013, 18:00 Uhr – 20.10.2013, 10:00 Uhr

Zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag haben Unbekannte in Neueibau etwa einen Kilometer Kabel vom Gelände eines Betriebs an der Hauptstraße gestohlen. Den Wert der Leitungen bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Bagger aufgebrochen

Zittau, Hartauer Dammweg

18.10.2013, 22:00 Uhr – 20.10.2013, 09:22 Uhr

Zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag sind Unbekannte in Zittau an einer Baustelle an der ehemaligen Himmelsbrücke am Werk gewesen. Sie brachen zwei Bagger auf und zapften aus einem der Baufahrzeuge Dieselkraftstoff ab. Aus dem anderen bauten sie die Batterie aus. Der entstandene Schaden beläuft sich in Summe auf etwa 900 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Garageneinbruch

Zittau, Löbauer Straße, Garagenkomplex

13.10.2013, 10:30 Uhr – 19.10.2013, 15:30 Uhr

Unbekannte Täter sind im Zeitraum der vergangenen Woche in eine Zittauer Garage eingebrochen. Aus dieser stahlen sie zwei Komplettradsätze (einmal Sommer-, einmal Winterräder), einen Bosch-Akkuschrauber sowie diverses Kleinwerkzeug. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 1.000 Euro beziffert. (sh)

Betrunken Auto gefahren

Neusalza-Spremberg, Zittauer Straße/Talstraße und Herrnhut, OT Schwan, Ruppersdorfer Straße

19.10.2013, 15:30 Uhr und 20.10.2013, 03:10 Uhr

Zittauer Polizisten haben am Wochenende gleich zwei Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, die nicht mehr ganz nüchtern unterwegs waren. Ein Opel-Fahrer geriet Samstagnachmittag in Neusalza-Spremberg in eine Verkehrskontrolle. Alkoholgeruch verriet den 30-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,16 Promille.

Etwas mehr „getankt“ hatte ein 24-Jähriger, der am frühen Sonntagmorgen mit einem VW in der Ruppersdorfer Straße in Schwan angehalten wurde. Ein Atemalkoholtest schlug hier mit 2,12 Promille zu Buche. Beiden Fahrzeugführern wurde erst Blut, dann der Führerschein abgenommen. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (sh)

Auto aufgebrochen

Kurort Oybin, Kammstraße, Parkplatz Kelchsteine

20.10.2013, 10:30 Uhr – 17:30 Uhr

Am Sonntag haben Unbekannte an den Kelchsteinen im Zittauer Gebirge einen parkenden Skoda aufgebrochen. Das Auto gehörte zu Touristen, die noch eine Wanderung machten, eh sie die Heimreise antreten wollten. Der Kombi war bereits mit ihrem Reisegepäck beladen. Die Diebe stahlen drei Taschen, mit denen auch ein Navigationsgerät, ein Mobiltelefon, ein Tablet-PC und eine Fotoausrüstung verschwanden. Den Stehlschaden bezifferten die Eigentümer mit etwa 3.600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Mit Traktor kollidiert

Weißwasser, Teichstraße

20.10.2013, 18:41 Uhr

In Weißwasser ist am Sonntagabend auf der Teichstraße ein Volkswagen mit einem entgegenkommenden Traktor kollidiert. Die 26-jährige Polo-Fahrerin hatte zuvor ein parkendes Auto umfahren und war dabei auf die Gegenspur geraten. Der 44-jährige Traktorist erkannte die Situation und hielt an, konnte den Unfall jedoch nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand, an den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (tk)

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Boxberg, B 156, Uhyst – Boxberg, Höhe km 3,2

20.10.2013, 12:35 Uhr

Ein Verkehrsunfall bei Boxberg ist Sonntagmittag vergleichsweise glimpflich ausgegangen. Eine 23-Jährige war mit einem VW Passat auf der B 156 aus Richtung Uhyst kommend in Richtung Boxberg unterwegs. Vor ihr fuhr ein Mercedes-Transporter (Fahrer 72). Dass dieser nach links in einen Waldweg abbiegen wollte, bemerkte die junge VW-Fahrerin offenbar zu spät und setzte zum Überholen an. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge und der Pkw geriet nach links von der Fahrbahn ab. Dort erfasste er einen Pilzsucher und schleuderte ihn zu Boden, bevor das Fahrzeug am Fahrbahnrand zum Stillstand kam. Der 40-jährige Fußgänger wurde dabei verletzt. Auch die Pkw-Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu. Beide wurden ambulant in einem Krankenhaus versorgt. An den Autos entstand erheblicher Sachschaden (ca. 12.000 Euro). (sh)

Peugeot erfasst Wildschwein

S 131, Rietschen, OT Altliebel – Reichwalde

20.10.2013, 21:55 Uhr

Ein Peugeot ist am Sonntagabend kurz vor Reichwalde mit einem Wildschwein kollidiert. Das Schwarzwild wechselte unvermittelt vor dem Auto über die Straße, der 30-jährige Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. An dem Fahrzeug entstand Schaden von etwa 2.000 Euro. Der Peugeot wurde abgeschleppt. Das angefahrene verletzte Wildschwein erlöste ein Jagdberechtigter von seinem Leiden. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 21.10.2013, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

4

Polizeirevier Görlitz

5

Polizeirevier Zittau-Oberland

7

Polizeirevier Kamenz

Polizeirevier Hoyerswerda

1

Polizeirevier Weißwasser

3

2

BAB 4

1

gesamt

21

2

 Quelle: PD Görlitz






%d Bloggern gefällt das: