Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Tatverdächtiger zu Einbruchsserie ermittelt

Polizei02

Der Kriminaldienst des Polizeireviers Pirna konnte einen Tatverdächtigen (43) zu einer Häufung von Einbruchsdiebstählen im Elbtal ermitteln. Die Ermittler konnten dem 43-Jährigen bereits mehrere Fälle konkret zuordnen. Die Vielzahl des sichergestellten, aber noch nicht zugeordneten Diebesgutes legt nahe, dass der Mann für weitere Straftaten verantwortlich ist.

Einer Streife des Reviers war am 19. September am Buswendeplatz in Kurort Rathen ein Radfahrer aufgefallen, welchen sie kontrollierten. Dass sie dabei den richtigen Riecher hatten, bestätigte sich schnell.

Das Rad, mit dem der Mann unterwegs war, stand in Fahndung. Es war bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Obervogelgesang Anfang August gestohlen worden (siehe Medieninformation 283/2013 der PD Dresden vom 06.08.2013).

Auch der 43-Jährigen selbst, wurde mit Haftbefehl gesucht. Er konnte die geforderte Geldstrafe entrichten.

Weiterhin hatte der Mann Betäubungsmittel und diverses Einbruchswerkzeug bei sich.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Aufenthaltsorte des 43-Jährigen erwirkt. Letztlich konnten die Beamten bei den Durchsuchungen große Mengen mutmaßlichen Diebesgutes sicherstellen.

Davon wurden beispielsweise eine sichergestellte Posaune sowie ein Kaninchenfell zweifelsfrei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Heidenau im Juni dieses Jahres zugeordnet.

Ein Luftgewehr, verschiedene Bücher, eine Tischuhr sowie ein Flugzeugmodel stammen aus einem Einfamilienhaus in Struppen, OT Naundorf. Der 43-Jährige war Anfang September mehrfach gewaltsam in das unbewohnte Haus eingedrungen und hatte unter anderen diese Gegenstände entwendet.

Eine Holzschachtel mit Münzen sowie eine Kundenkarte wurden bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus Anfang September in Königsstein gestohlen
(siehe Medieninformation 339/2013 der PD Dresden vom 09.09.2013).



Ein Großteil der sichergestellten Gegenstände konnte jedoch noch nicht einzelnen Straftaten zugeordnet werden. Es handelt sich teilweise um antike Stücke, an denen keinerlei Individualnummern vorhanden sind. Beispielweise stellten die Kriminalisten verschiedene Gemälde, Schatullen und Kästchen mit Schmuck, Kerzenständer, Vasen, Uhren, Bücher, Möbelstücke und Haushaltsgegenstände sicher.

Um diese Gegenstände den jeweiligen Straftaten zuzuordnen zu können, besteht in der kommenden Woche die Möglichkeit, sichergestellten Sachen anzusehen. Geschädigte von entsprechenden Diebstählen könnten dabei gegebenenfalls ihr Eigentum identifizieren.

Zeit:     Montag, 14. Oktober 2013

Dienstag, 15. Oktober 2013

10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ort:      01796 Pirna,

Obere Burgstraße 9

Quelle: PD Dresden






%d Bloggern gefällt das: