Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 07.02.2013

Tank - LKW umgekippt auf der BAB 4 nahe Meerane


Schulkinder und Polizisten mahnen zu schnelle Kraftfahrer 

Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids“ gestartet 

Landkreise Bautzen und Görlitz

07.10.2013 – 18.10.2013

Viertklässler und Polizeibeamte werden gemeinsam in einigen Gemeinden und Städten der Landkreise Bautzen und Görlitz in den kommenden Tagen Kraftfahrer für die besonderen Unfallgefahren vor Schulen und Kindergärten sensibilisieren. Ziel der sachsenweiten Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids“ ist es, die Schulwege unserer Kinder sicherer zu machen. Dabei wird es in der ersten Woche neben lobender oder ermahnender Worte der Schulkinder auch grüne und gelbe Karten geben. In der zweiten Woche werden Polizeibeamte dann den Ermahnungen Nachdruck verleihen.

Vor vielen Schulen spielen sich morgens, mittags und nachmittags sehr ähnliche Szenen ab: ein Gewimmel von parkenden oder haltenden Autos, eilenden Kindern, querenden Radfahrern und dem normalen Fahrverkehr auf der Straße. Sehr schnell können sich hier oft folgenschwere Verkehrsunfälle ereignen. Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit und Unaufmerksamkeit sind mit die häufigsten Unfallursachen vor Schulen und Kindergärten.

Um gezielt gegen diese potentiellen Unfallgefahren vorzugehen, beteiligt sich die Polizeidirektion Görlitz vom 7. bis zum 18. Oktober an der sachsenweiten Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids“. Gemeinsam mit Schulkindern vierter Klassen sollen Kraftfahrer, die vor Grundschulen unterwegs sind, sensibilisiert werden. Dafür suchen die Kinder das Gespräch mit den Fahrern. Für vorbildliches Verhalten verteilen die Schulkinder ein Lob in Form einer grünen Karte mit der Aufschrift „Danke“. Für Ertappte wird es für einfache Verstöße, die sonst ein Verwarngeld nach sich ziehen würden, eine Ermahnung in Form einer gelben Karte geben. Bedeutende Ordnungswidrigkeiten, die nicht mehr mit einem Verwarn-, sondern mit einem Bußgeld bewährt sind, beispielsweise Telefonieren am Steuer oder Kinder ungesichert zu befördern, werden die Polizisten jedoch in jedem Fall ahnden. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Gegen Sonntagsfahrverbot verstoßen

BAB 4, beide Fahrtrichtungen, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Landesgrenze zur Republik Polen

06.10.2013, 01:10 Uhr – 11:30 Uhr

Beamte des Autobahnpolizeireviers Bautzen haben vom frühen Sonntagmorgen bis Sonntagvormittag gleich vier Lkw auf der BAB 4 festgestellt, die dort nicht hätten sein dürfen. Die Fahrzeuge wurden angehalten, die Fahrer zu ihren Verstößen gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen bzw. mit Anhänger belehrt. Allen wurde die Weiterfahrt bis 22:00 Uhr untersagt. Sie werden demnächst Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion erhalten. (sh)

Vermeintlicher Tankbetrüger geschnappt

BAB 4, Görlitz – Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord

07.10.2013, 02:45 Uhr

Der Fahrer eines weißen Kleintransporters hat am frühen Montagmorgen scheinbar versäumt, seine mehr als 70 Liter getankten Diesel an der Rastanlage Oberlausitz-Nord zu bezahlen. Er fuhr einfach in Richtung Dresden davon. Eine aufmerksame Streife des Bautzener Autobahnpolizeireviers stellte das Fahrzeug kurze Zeit später auf dem Parkplatz Eichelberg bei Ottendorf-Okrilla und machte dem Fahrer den Tatvorwurf des Tankbetruges. Wie dieser angab, waren alle Insassen beim Tankvorgang ausgestiegen und jeder dachte wohl vom anderen, dass er bezahlt hätte. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren, in welchem diese Behauptung nun zu prüfen sein wird, wurde dennoch eingeleitet. Der Transporter wurde durch die Beamten zurück zur Raststätte begleitet, wo der Fahrer die offene Rechnung von mehr als 100 Euro beglich. (sh)


Unfallflucht auf der Autobahn

BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Kodersdorf

07.10.2013, 03:53 Uhr

Ein bisher unbekannter Lkw hat aus unbekannten Gründen am frühen Montagmorgen die Autobahn in Richtung Dresden auf dem Seitenstreifen befahren. Als ein Pkw Renault auf Höhe der Anschlussstelle Kodersdorf an dem Lkw vorbeifuhr, lenkte dessen Fahrzeugführer auf den rechten Fahrstreifen zurück. Der Renault-Fahrer (45) konnte nach links ausweichen, rammte dabei jedoch mehrere Warnbaken und verunfallte (Sachschaden ca. 2.000 Euro). Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich im Autobahnpolizeirevier Bautzen (Tel.: 03591 367-0) zu melden. (sh)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Stromkabel aus Lagerhalle gestohlen

Bischofswerda, OT Großdrebnitz, Kleindrebnitzer Straße

05.10.2013 – 06.10.2013, 08:30 Uhr

Unbekannte Täter sind im Zuge des vergangenen Wochenendes gewaltsam in eine Großdrebnitzer Lagerhalle eingebrochen und haben diese nach Brauchbarem durchsucht. Vier Starkstromkabel von je zehn Metern Länge, ein 35 Meter langes Stromkabel sowie ein Vorhängeschloss wurden zur Diebesbeute. Der Schaden beläuft sich auf knapp 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Einbrecher im Garagenkomplex

Bischofswerda, Lessingstraße, Garagenkomplex „Sandgrube“

05.10.2013, 23:00 Uhr – 06.10.2013, 10:00 Uhr

In gleich vier Garagen sind Unbekannte in der Nacht zu Samstag in einem Garagenkomplex in Hoyerswerda eingebrochen. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Diebe ein Notstromaggregat und eine Kfz-Poliermaschine mit. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (sh)

Lebloser Mann im Dorfteich

Radibor, OT Milkel

05.10.2013, 11:58 Uhr polizeilich bekannt

Am Samstagmittag wurde eine leblose Person im Dorfteich der Ortschaft Milkel entdeckt. Die Feuerwehr barg den Mann aus dem Seitenarm der kleinen Spree. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 59-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein strafrechtlich relevanter Hintergrund ist nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht ersichtlich. (tk)

Heiße Herdplatte sorgt für Feuerwehreinsatz

Cunewalde, Friedensaue

06.10.2013, 17:42 Uhr

Die Gedankenlosigkeit einer 77-Jährigen hat am späten Sonntagnachmittag Feuerwehr und Polizei nach Cunewalde gerufen. In der Küche der Frau in einem Haus an der Friedensaue hatte es zu qualmen begonnen. Ursache war verschmortes Plastik. Die Seniorin hatte eine Kaffeemaschine auf die heiße Herdplatte gestellt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, die Freiwilligen Feuerwehren der Ortschaften Cunewalde und Schönberg waren mit 30 Kameraden im Einsatz und durchlüfteten die Wohnung. (tk)

Schwelbrand im Blumenkasten

Königsbrück, Grünmetzweg

06.10.2013, 17:25 Uhr polizeilich bekannt

Feuerwehr und Polizei sind am späten Sonntagnachmittag zu einem Einsatz in den Grünmetzweg nach Königsbrück ausgerückt. Auf einem Balkon in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses war ein Schwelbrand in einem Blumenkübel ausgebrochen. Ein 49-Jähriger hatte den Sachverhalt bemerkt, als er an dem Haus vorbeiging. Kurzentschlossen stieg der Mann über ein Baugerüst zu dem Balkon in etwa neun Meter Höhe auf und entschärfte die Brandgefahr: er warf den qualmenden Blumenkasten von der Brüstung. Die Feuerwehr Königsbrück übernahm die Löscharbeiten am Boden. Den Sachschaden an der Holzbalustrade bezifferte ein Verantwortlicher mit etwa 300 Euro. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Zwei Brände in Radeberg

Radeberg, Landwehrweg

07.10.2013, 00:53 Uhr

Eine brennende Plastikflasche auf einer Fensterbank an einer Garage hat in der Nacht zu Montag Feuerwehr und Polizei nach Radeberg in den Landwehrweg gerufen. Ein Zeuge hatte das Feuer gelöscht, eh größerer Schaden entstehen konnte. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Radeberg, Schillerstraße

07.10.2013, 13:28 Uhr polizeilich bekannt

Montagmittag sind Feuerwehr und Polizei in eine Kleingartenanlage an der Schillerstraße ausgerückt. Hier war aus bislang unbekannter Ursache eine Gartenlaube in Brand geraten. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde bei dem Feuer niemand verletzt, die Gartenlaube war jedoch nicht mehr zu retten. In welcher Höhe Schaden entstanden ist, wurde noch nicht umfassend beziffert.

Die Ermittlungsgruppe Radeberg hat die Untersuchungen in beiden Fällen übernommen. Ein Brandursachenermittler wird seine Untersuchungen vor Ort vornehmen. Die Fahnder ermitteln in alle Richtungen, wobei auch dem Verdacht der Brandstiftung nachgegangen wird. (tk)

Ein Fall für den Staatsanwalt

Bernsdorf, Nordstraße

06.10.2013, 10:00 Uhr

Ein 28-Jähriger war am Sonntagvormittag in Bernsdorf entweder noch nicht wieder oder schon fahruntauglich mit seinem Mitsubishi unterwegs. Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda stoppte das Auto in der Nordstraße. Den Beamten schlug Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Blutentnahme, Strafanzeige, Untersagung der Weiterfahrt und Entziehung der Fahrerlaubnis waren die Folge. Die Staatsanwaltschaft Görlitz wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Viermonatiger Säugling bei Flucht vor der Polizei im Auto

Lohsa, Hauptstraße

06.10.2013 , 21:40 Uhr

Ein 21-Jähriger ist am Sonntagabend mit hoher Geschwindigkeit zwischen Lohsa und Boxberg vor der Polizei geflüchtet. An Bord des Audis befand sich auch eine junge Frau mit ihrem Säugling. Dabei war es nur dem Zufall zu verdanken, dass der junge Mann am Steuer keinen Unfall verursachte.

Er geriet in das Visier der Beamten, weil er mit einem Audi in Lohsa in der Hauptstraße mit defektem Licht fuhr. Das Haltesignal der Polizisten quittierte der Fahrer mit Gasgeben. Die Polizisten folgten dem mit hoher Geschwindigkeit flüchtenden Audi über 50 Minuten und etliche Kilometer bis nach Boxberg. Hier fuhr der 21-Jährige das Auto in einer Wiese fest.

Den Grund für die Flucht fanden die Beamten schnell. Die Kennzeichen gehörten eigentlich an einen VW Golf. Der Audi war weder zugelassen noch versichert. Doch den Polizisten gefror das Blut in den Adern, als sie feststellten, dass sich während der Flucht neben der 18-jährigen – offenbar arglosen – Kindsmutter auch ihr vier Monate alter Junge an Bord befunden hat.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den 21-Jährigen. Neben den Ermittlungen zur Urkundenfälschung und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz prüft die Staatsanwaltschaft auch den Verdacht der Kindswohlgefährdung. Das Jugendamt wird über den Vorfall informiert. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

VW Touran gestohlen

Görlitz, Am Hirschwinkel

06.10.2013, 06:40 Uhr – 21:15 Uhr

Am Sonntag haben Unbekannte in Görlitz im Tagesverlauf einen silberfarbenen VW Touran gestohlen. Das vier Jahre alte Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GR-IT 278 stand Am Hirschwinkel. Den Zeitwert des Autos bezifferte der Eigentümer mit etwa 15.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Familienvan. (tk)

Linksabbieger kollidiert mit Gegenverkehr

Görlitz, Zittauer Straße/Biesnitzer Straße

06.10.2013 11:40 Uhr

Zwei schwer beschädigte Fahrzeuge waren die Folge eines Verkehrsunfalles am Sonntagvormittag in Görlitz an der Kreuzung Biesnitzer Straße und Zittauer Straße. Ein 60-Jähriger kam mit seinem Pkw Citroen aus der Biesnitzer Straße und wollte nach links einbiegen. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Audi, dessen 75-jährigen Fahrer die Ampel ebenfalls freie Fahrt angezeigt hatte. Durch den Zusammenstoß wurden beide Autos so beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Die beiden Senioren blieben unverletzt. Der Blechschaden betrug in Summe ca. 15.000 Euro. (tk)



Polizeikontrolle? Keine Zeit!

Kreba-Neudorf, Nieskyer Straße

06.10.2013, 12:30 Uhr

„Keine Zeit für sowas!“, das entgegnete ein 34-Jähriger in Kreba-Neudorf Sonntagmittag einer Streife des Polizeireviers Görlitz. Der VW Caddy-Fahrer war den Beamten in der Nieskyer Straße aufgefallen, weil er sehr zügig durch den Ort fuhr. Dem Haltesignal am Streifenwagen schenkte der Mann keinerlei Beachtung. Die Polizisten folgten dem Caddy, der mit etwa 70 km/h durch die geschlossene Ortschaft steuerte. Auch Blaulicht und Sirene ignorierte der Mann am Steuer. Nach mehreren hundert Metern stoppte der 34-Jährige im Amselweg sichtlich genervt sein Auto. Auf dem Beifahrersitz saß ein fünfjähriges Kind. Es war zwar angeschnallt, doch vom vorgeschriebenen Kindersitz oder wenigstens einer Sitzerhöhung keine Spur. Mit dem Verhalten des uneinsichtigen Fahrers und Vaters wird sich nun die Bußgeldstelle beschäftigen. (tk)

Mit fast zwei Promille am Steuer

Görlitz, OT Tauchritz, Berzdorfer Straße

06.10.2013, 16:45 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam einem Streifenwagen in Tauchritz ein Pkw Renault entgegen, der auffällig langsam und ganz weit rechts fuhr. Als die Beamten das Fahrzeug anhielten und der Fahrer ausstieg, ahnten die Polizisten schon, was nun kam. Der Mann schwankte deutlich beim Gehen. Ein Atemalkoholtest bei dem 56-jährigen ergab 1,82 Promille. Die sofortige Beendigung der Fahrt, Blutentnahme, Strafanzeige und Entziehung der Fahrerlaubnis waren die Folge. (tk)

Schmierer gefasst

Görlitz, Lutherstraße

05.10.2013, 23:15 Uhr

Eine aufmerksame Zeugin hat am späten Samstagabend zwei Graffiti-Sprayer in Görlitz entdeckt. Die beiden „Künstler“ waren in der Melanchthon- und Sattigstraße am Werk. Die 68-Jährige rief die Polizei. Eine Streife entdeckte in der Lutherstraße zwei Männer, auf die die Beschreibung der Zeugin passte. Einer der beiden ging stiften, doch einen 26-Jährigen ergriffen die Polizisten. Der Mann hatte zahlreiche Sprayflaschen in einem Rucksack dabei, beteuerte jedoch seine Unschuld. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Mann und den Sachbeschädigungen am Mauerwerk befassen. (tk)

Garageneinbruch

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Steinstraße

05.10.2013, 23:55 Uhr – 06.10.2013, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind in Ebersbach Unbekannte in eine Garage an der Steinstraße eingebrochen. Die Diebe stahlen zwei Fahrräder, einen Satz Kompletträder für einen Pkw Audi und einen Bollerwagen. Den Stehlschaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 3.000 Euro. Zudem entstand an der Garage Sachschaden in Höhe von ca. 1.000. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Navigationsgerät gestohlen

Kurort Oybin, OT Hain, Parkplatz am Stern

06.10.2013, 13:45 Uhr – 16:05 Uhr

Ein 51-Jähriger ist am Sonntagnachmittag zum Pilzesuchen im Zittauer Gebirge unterwegs gewesen. Sein Fahrzeug, einen VW Phaeton, stellte er am Parkplatz am Stern ab. In seiner etwa zweistündigen Abwesenheit machten sich Einbrecher an dem Volkswagen zu schaffen. Sie hatten es auf das mobile Navigationsgerät, Bildschirme an den Kopfstützen der Vordersitze und eine Damenhandtasche abgesehen. Die Gegenstände lagen sichtbar im Auto. Den Verlust bezifferte der Mann mit etwa 2.000 Euro.

Um potentiellen Dieben eine Tat so schwer wie möglich zu machen, rät die Polizei, Wertgegenstände nicht im Fahrzeug zurückzulassen. Ein Auto ist kein Safe und Gelegenheit macht Diebe. (tk)

Kraftstoffdiebe am Werk

In der Nacht zu Sonntag haben Kraftstoffdiebe in Eibau und Seifhennersdorf Schaden verursacht.

Eibau, Ruppersdorfer Straße

05.10.2013, 18:00 Uhr – 06.10.2013, 06:45 Uhr

In Eibau griffen die Täter fünf parkende Traktoren an der Ruppersdorfer Straße an. Reichlich 520 Liter Diesel im Wert von etwa 700 Euro zapften die Diebe ab. Am Tatort führten Spuren einer Schubkarre von den Traktoren weg.

Seifhennersdorf, Rumburger Straße

05.10.2013, 23:30 Uhr – 06.10.2013, 13:00 Uhr

Auch in Seifhennersdorf waren Unbekannte am Werk. Sie hatten es auf einen VW Vento in der Rumburger Straße abgesehen. Die Täter bohrten den Tank an und ließen ihn leer laufen. Den Schaden bezifferte der Eigentümer in Summe mit etwa 280 Euro. Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen in beiden Fällen übernehmen. (tk)

In Kindertagesstätte eingebrochen

Zittau, Gellertstraße

04.10.2013, 17:30 Uhr – 07.10.2013, 05:40 Uhr

Im Zuge des vergangenen Wochenendes sind Unbekannte gewaltsam über ein Fenster in eine Kindertagesstätte in der Zittauer Gellertstraße eingedrungen. Im Gebäude brachen sie mehrere Türen auf und beschädigten diese. Es entstand Sachschaden von geschätzt 2.000 Euro. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen „lediglich“ ein zum Objekt gehörender Schlüsselbund. Entdeckt wurde das Geschehen am Morgen durch eine Mitarbeiterin. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Kriminaltechniker kam zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz. (sh)

Altkleidercontainer brannte

Weißwasser, Gablenzer Weg

06.10.2013, gegen 12:00 Uhr polizeibekannt

Eine aufmerksame Polizeistreife hat Sonntagmittag im Gablenzer Weg in Weißwasser einen qualmenden Altkleidercontainer des DRK festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Sechs Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr öffneten das Behältnis und löschten den Inhalt. Der Container hatte offenbar in den Morgenstunden vollständig in Flammen gestanden. Das Containergehäuse wurde stark beschädigt und auch angrenzende Sträucher wiesen Brandspuren auf. Ein Kriminaltechniker der Polizei kam zum Einsatz. Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Schadens konnte noch nicht beziffert werden. (sh)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 07.10.2013, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

5

Polizeirevier Görlitz

3

Polizeirevier Zittau-Oberland

5

Polizeirevier Kamenz

1

Polizeirevier Hoyerswerda

5

Polizeirevier Weißwasser

2

BAB 4

2

gesamt

23

Quelle: PD Görlitz

 

 

 

 






%d Bloggern gefällt das: