Eispiraten finden kein Mittel gegen Rosenheim

Eispiraten

Westsachsen müssen bittere 1 zu 6 Niederlage einstecken
Die Eispiraten Crimmitschau kommen nicht aus ihrer Krise. Das Team von Trainer Fabian Dahlem war im Heimspiel gegen die starken Starbulls Rosenheim über weite Strecken chancenlos und musste insgesamt 6 Gegentreffer hinnehmen. Lediglich Eispiraten-Stürmer Harrison Reed konnte durch sein Unterzahltor zum 1 zu 6 Endstand den Ehrentreffer für die Crimmitschauer erzielen.

Die Begegnung begann mit einer nervösen Spielweise der Eispiraten, denen man anmerkte, gegen die favorisierten Rosenheimer keine Fehler machen zu wollen. Die Starbulls agierten aggressiv und setzten die Westsachsen früh unter Druck. Besonders im Abschluss zeigten sich die Gäste eiskalt und brachten jeden Schuss aus allen Bereichen auf das Tor von Eispiraten Keeper Peter Holmgren. Dieser musste sich schnell auszeichnen, war beim Führungstreffer der Starbulls in der 6. Minute aber nahezu machtlos. Im Powerplay reicht ein abgeprallter Puck zur Chance und dem Tor der Rosenheimer. Nach dem Rückstand erspielten sich die Hausherren mehrfach gute Chancen, blieben im Abschluss aber glücklos. Ganz anders die Bayern, die in der 14. Minute eine weitere Chance in ihren 2. Treffer ummünzten. Bis zur ersten Pause sahen die Zuschauer zwar weitere Tormöglichkeiten, die keines der beiden Teams zu nutzen vermochte.

Das 2. Drittel wurde dann durch die Rosenheimer dominiert. Nicht nur, dass die schnelle Spielweise der Gäste die Eispiratenabwehr immer wieder in Probleme brachte, auch in der Chancenverwertung legten die Starbulls nochmals zu. 2 Überzahltreffer durch Robin Weihager in der 29. und 32. Minute sorgten bereits für eine Vorentscheidung und den zwischenzeitlichen Stand von 0 zu 4. Weihager der bis dato 3 Mal traf, schoss die Eispiraten quasi im Alleingang ab. Als Dominic Auger nur 45 Sekunden nach dem letzten Tor den Spielstand auf 0 zu 5 nach oben schraubte, war kein Zweifel mehr an der Dominanz der Mitfavoriten auf die Meisterschaft aus Rosenheim. Nach den Nackenschlägen konnten die Eispiraten kaum eine Antwort geben und retteten sich in die 2. Drittelpause.

Der Schlussabschnitt gestaltete sich weitaus ausgeglichener. Die Eispiraten versuchten ihr Glück in der Offensive, wo sie weiterhin am starken Schlussmann der Gäste scheiterten. Als in der 44. Minute die Rosenheimer noch das 6. Tor erzielten, waren die 1.408 Fans auf den Rängen bereits verstummt. Die Eispiraten gaben sich nicht auf und boten dem Gegner auch mit den Fäusten Paroli. Max Campbell und Harrison Reed, Martin Heider und Benjamin Hüfner duellierten sich mit ihren Gegenspielern, auch wenn die beiden Erstgenannten den größten Anteil an der Rauferei hatten und dafür, wie ihre Gegenspieler, vom Unparteiischen auch entsprechende Strafen erhielten. Dass Harrison Reed in der 59. Minute noch der Ehrentreffer zum 1 zu 6 Endstand gelingt, vermochte zu diesem Zeitpunkt wohl keiner mehr glauben. Auch wenn es auf die deutliche Niederlage keinen Einfluss mehr hatte, so zeigt es doch die Moral der Eispiraten, die bis zur Schlusssirene fighteten und versuchten sich gegen die Niederlage zu stemmen.



Eispiraten Trainer Fabian Dahlem sagte nach der Partie: Hier…
Ergebnis: 1:6 (0:2,0:3,1:1)
Torschützen:
0:1 Michael Rohner (Überzahl-Tor) (Kim Staal, Robin Weihager) 5:27

0:2 Robin Weihager (Tyler Mc Neely, Norman Hauner) 13:46
0:3 Robin Weihager (Überzahl-Tor) (Andrej Strakhov, Kim Staal) 29:26
0:4 Robin Weihager (Überzahl-Tor) (Tyler Mc Neely, Stephan Gottwald) 32:10
0:5 Dominic Auger (Robin Hanselko, Marcus Marsall) 32:55
0:6 Andrej Strakhov (Robin Hanselko, Marcus Marsall) 43:13
1:6 Harrison Reed (Unterzahl-Tor) (Scott Pitt, André Schietzold) 58:31
Zuschauer: 1.408

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

 






%d Bloggern gefällt das: