Bad Elster, Oelsnitz & Plauen gedenken der Völkerschlacht! Kulturelle Gedenktage im Vogtland vom 16. – 19. Oktober 2013

Bad Elster

Bad Elster, Oelsnitz & Plauen gedenken der Völkerschlacht!
Kulturelle Gedenktage im Vogtland vom 16. – 19. Oktober 2013

Im Jahr 2013 jährt sich zum 200. Mal die Völkerschlacht bei Leipzig, welche im Herbst 1813 vor den Toren der sächsischen Metropole den entscheidenden Wendepunkt der Befreiungskriege gegen die napoleonische Fremdherrschaft markierte. Aus diesem Anlass widmet sich die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster als traditionsreiches Sächsisches Staatsbad u. a. in Kooperation mit dem Vogtlandmuseum Plauen und dem Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz/V. diesem historischen Ereignis vom 16. – 19. Oktober mit speziellen Gedenktagen.

Eingeleitet werden die kulturellen Gedenktage mit einem Konzert der Chursächsischen Streichersolisten im Kerzenschein des König Albert Theaters am 16. Oktober. Dabei führt ein kammermusikalisches Programm das Publikum »Von Chursachsen zum Königreich« und gibt damit einen Einblick in mitteldeutsche Musikgeschichte von 1806 bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Tags darauf, am 17. Oktober wird der renommierte Leipziger Historiker Reinhard Münch im Königlichen Kurhaus Bad Elster bei einem spannenden Vortrag die geschichtlichen Zusammenhänge rund um die Völkerschlacht beleuchten.

Höhepunkt der Gedenktage zur Völkerschlacht in Bad Elster ist dann das große Symphoniekonzert „1813: Entscheidung & Befreiung“ im König Albert Theater am 18. Oktober. Hier musizieren die Chursächsische Philharmonie, das Karlsbader Sinfonieorchester und das Stadtorchester Markneukirchen gemeinsam unter der Leitung von GMD Florian Merz. Aufgeführt werden an diesem Konzertabend weltberühmte Zeitdokumente rund um das große historische Ereignis: Neben dem von Beethoven im Jahr 1813 komponierten sinfonischen Schlachtengemälde „Wellingtons Sieg“ anlässlich der Schlacht von Vitoria und einer Auswahl an Werken für Blasorchester gibt es mit Tschaikowskis berühmter „Ouvertüre solenelle 1812“ ein großbesetztes Werk, welches den Sieg Russlands im Kampf gegen Napoleon 1812 darstellt. „Im Gegensatz zu diesen Jubelkompositionen wird dieses historische Konzert dann mit der berühmten Tondichtung »Tod und Verklärung« von Richard Strauss beendet“ verrät Generalmusikdirektor Florian Merz und erklärt dazu: „Damit möchten wir am Ende des Konzerts symbolisch den Gefallenen und Opfern aller Kriege und Schlachten würdig gedenken.“



„Die speziellen Gedenktage zu diesem großen historischen Ereignis haben wir dabei gemeinsam mit Gerd Naumann vom Vogtlandmuseum Plauen zusammengestellt und dabei auch gleichzeitig die Veranstaltungen zum 210. Geburtstag des im Vogtland geborenen Dichters Julius Mosen programmatisch eingebettet“ erklärt Merz als geschäftsführender Intendant der in Bad Elster ansässigen Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft und der Museologe Gerd Naumann fügt hinzu: „Der hier aus dem Vogtland stammende Dichter erlebte im Alter von neun und zehn Jahren die Durchmärsche Bayerischer und Russischer Truppen, was ihn sicherlich geprägt hat.“ Im Rahmen der vogtländischen Gedenktage wird es so am 17. Oktober in Kooperation mit dem Förderverein des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V. die Aufführung einer szenischer Lesung von Maximilian Naumann unter dem Titel „Leo versus Aquilam“ im Fürstensaal von Schloss Voigtsberg durch Schüler des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V. geben, die vom Julius-Mosen-Chor aus Marieney/V. musikalisch umrahmt wird. Am Samstag, den 19. Oktober gibt es dann ein großes Geburtstagskonzert in der KunstWandelhalle Bad Elster: Dabei werden die Brass Band des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V. und die Jugendblaskapelle Vintl aus Südtirol gemeinsam musizieren, um damit Julius Mosen als Dichter des Andreas-Hofer-Liedes, seit 1948 Tiroler Landeshymne, mit einem Nachmittagskonzert zu ehren. Zum krönenden Abschluss der vogtländischen Gedenktage findet am gleichen Tag um 19.00 Uhr ein virtuoser Beethoven-Klavierabend mit Starpianist Justus Frantz im historischen König Albert Theater Bad Elsters statt.

Abgerundet wird das Programm dieser Gedenktage mit einer Kranzniederlegung im Plauener Lutherpark am 18. Oktober für die ca. 200 Soldaten verschiedener Länder, die 1813 in der Zeit der Völkerschlacht in Lazaretten Plauens verstarben. Einen Tag später wird es am Julius-Mosen-Denkmal im Geburtsort des Dichters Marieney/V. auch eine feierliche Kranzniederlegung geben. Alle Infos und Karten für die Veranstaltungen, den gesamten Spielplan und Tickets sind täglich in der Touristinformation Bad Elster im Kgl. Kurhaus, unter 037437/ 53 900 touristinfo@badelster.de bzw. unter www.badelster.de erhältlich.

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH






%d Bloggern gefällt das: