Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 04.10.2013 (2)

Polizei06

Chemnitz

OT Sonnenberg – Tatverdächtiger zu Pkw-Aufbrüchen gestellt

(As) Am 3. Oktober 2013 wurde eine Anwohnerin der Sonnenstraße gegen 1.45 Uhr hellhörig, als sie einen Knall auf der Straße hörte. Sie schaute aus dem Fenster und sah einen Mann von einem Pkw weglaufen. Nach etwa einer Minute kam er zurück und stieg über die Heckscheibe in einen geparkten Audi ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Scheibe offensichtlich schon zerschlagen. Als der Unbekannte den Pkw wieder verließ, hatte er nun einen Rucksack bei sich. Die Frau sah auch, wie der Unbekannte noch die Heckscheiben an zwei weiteren Fahrzeugen einschlug. Sie rief die Polizei und gab eine Personenbeschreibung ab. Polizisten konnten kurze Zeit später einen Mann stellen, der von der Sonnenstraße auf die Zietenstraße lief und auf welchen die abgegebene Beschreibung passte. Der 23-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Das bei ihm gefundene Diebesgut, u.a. ein Rucksack, vier Lautsprecherboxen und ein Radio werden dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben.

Zentrum – Geschmiert

(As) Unbekannte beschmierten in der Nacht  zu Freitag eine Hauswand und eine Jalousie in der Mühlenstraße in einer Größe von etwa 6 m x 1,80 m Meter. Die Schmiererei ist undefinierbar. Fest steht aber, dass die Beseitigung mit etwa 3 500 Euro zu Buche schlagen wird.

OT Bernsdorf – Diesel gezapft

(As) Zwischen dem 2. Oktober 2013, 17 Uhr, und dem 4. Oktober 2013, 6.30 Uhr, haben sich Unbekannte in einem Firmengelände in der Saydaer Straße herumgetrieben. Abgesehen hatten sie es auf einen dort abgestellten Bagger, aus dem sie ca. 180 Liter Diesel im Wert von ca. 250 Euro zapften. Wie die Diebe auf das Gelände gelangten, ist noch unklar.

Landkreis Mittelsachsen

Freiberg – Verkehrsgefährdung/Polizei sucht weiterhin dringend Zeugen

(Fi) Mit der Medieninformation Nr. 410 berichtete die Polizeidirektion Chemnitz am 2. August 2013 über eine Gefährdung des Straßenverkehrs am 1. August 2013 und suchte Betroffene und Zeugen. Leider hat sich nach den Veröffentlichungen bisher niemand bei der Polizei gemeldet. Deshalb wird nochmals um die Veröffentlichung des Zeugengesuchs gebeten.

Am jenem 1. August 2013, einem Donnerstag, gegen 21.15 Uhr, sollte durch Zivilkräfte der Polizei an der Einmündung Karl-Kegel-Straße/Chemnitzer Straße ein Pkw BMW gestoppt und der Fahrer kontrolliert werden. Als die Beamten das Blaulicht am Fahrzeug einschalteten, gab der Fahrer des BMW Gas und fuhr unter Missachtung aller Verkehrsregeln und überhöhter Geschwindigkeit durch Freiberg und angrenzende Ortschaften. Erst in Bräunsdorf, in Höhe des Abzweiges Wingendorfer Straße, konnte der BMW gestoppt und der Fahrer gestellt werden. Die Beamten hatten den BMW über folgende Strecke verfolgt: Chemnitzer Straße-Lessingstraße-Friedeburger Straße-Lößnitzer Straße-Rittergutsweg-Sandstraße-Hainichener Straße-Straße Zum Herrenweg-Kleinschirma/Freiberger Straße-Wegefarth/Talstraße-Langhennersdorf/Ziegeleiweg-Hauptstraße-Hainichener Straße-Bräunsdorf bis Einmündung Wingendorfer Straße. Auf der Lößnitzer Straße touchierte der BMW das Verfolgungsfahrzeug der Polizei. Dabei entstand geringer Sachschaden.

Die Polizei bittet dringend Zeugen, die auf der beschriebenen Fahrtstrecke durch die Fahrweise des BMW gefährdet wurden, sich bei der Kriminalpolizei in Chemnitz, 0371 387-3445 oder im Polizeirevier Freiberg, Tel. 03731 70-0, zu melden.



Besonders zwei Fahrradfahrer, die nach dem Ortsausgang Wegefarth in Richtung Langhennersdorf unterwegs waren, nur durch Verlassen der Straße in den Seitengraben einem Unfall entgingen und nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt blieben, sollten sich bitte melden.

Auch auf der Lößnitzer Straße wurden vermutlich Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise des BMW gefährdet. Ob möglicherweise noch weitere Personen gefährdet wurden, ist bisher nicht bekannt.

Revierbereich Freiberg

Oederan – Schuppenbrand in Breitenau

(He) Feuerwehr und Polizei wurden am Freitag, kurz vor 11 Uhr, zum Eichenweg gerufen. Dort war in einem Gartengrundstück ein ca. 3 m x 3 m großer Schuppen in Brand geraten. Im Schuppen standen drei alte Rasenmäher. Die Brandursache ist noch unklar. Brandausbruchstelle war nach ersten Erkenntnissen ein Komposthaufen. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Polizei fahndet nach gestohlenem Renault Laguna

(He) In der Nacht zum Freitag ist von der Stollberger Straße ein blauer Renault Laguna mit ERZ-Kennzeichen verschwunden. Der Wert des vier Jahre alten Autos wird auf rund 17.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat am Freitagmorgen die Fahndung nach dem Renault ausgelöst.

Quelle: PD Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: