Polizei Direktion Leipzig: Informationen 02.10.2013

Polizei19

Stadtgebiet Leipzig

Gefährliche Körperverletzung geklärt

Ort: Leipzig, Hauptbahnhof
Zeit: 01.01.2013, 06:00 Uhr

Am ersten Tag des Jahres kam es in den frühen Morgenstunden zu einer gefährlichen Körperverletzung in der Straßenbahnlinie der Linie 1 am Hauptbahnhof in Leipzig. Dort stiegen drei Personen, das spätere Opfer (21) und zwei spätere Zeugen ein. Der 21-Jährige setzte sich auf einen der freien Plätze im Wagen. Danach stiegen fünf bis sechs Männer ein, die sich auf die leeren Plätze setzen wollten und den jungen Mann ansprachen. Da der 21-Jährige nicht verstand, was gesagt wurde, sagte er man solle doch deutsch mit ihm reden, damit er es versteht. Dann wurde aus dem Wageninneren noch gerufen, dass es schon wieder Ärger mit Russen gibt. Das empfand ein 20-jähriger Mann als Provokation vom 21-Jährigen und griff diesen sofort unvermittelt an und schlug auf ihn ein. Dieser wehrte sich, wurde aber durch weitere drei Männer sofort bedrängt und geschlagen. Selbst als die Zeugen eingriffen, um weitere Ausschreitungen zu verhindern, wurden diese abgedrängt und aus der Straßenbahn geschoben. Einer der Täter, der noch nicht ermittelt wurde, nutzte sogar den 21-jährigen Tatverdächtigen um sich auf diesem abzustützen und dem Opfer mit dem Fuß in das Gesicht und auf den Körper zu treten. Die drei Tatverdächtigen (21, 20, 20) wurden mit dem Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung und den Bildern aus der sichergestellten Videoaufzeichnung der LVB konfrontiert. Sie nutzten ihr Aussageverweigerungsrecht und wollten erst einen Anwalt konsultieren. Die Tatverdächtigen waren bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen.
Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dieser schweren Straftat, zeigt sich wieder einmal, wie wichtig die Videotechnik in den Fahrzeugen der LVB ist. Die dadurch ermöglichte Öffentlichkeitsfahndung führte zur Aufklärung dieser schweren Straftat. (MH)

Beraubt

Ort: Leipzig-Mitte, Friedrich-Ebert-Straße/Fregestraße
Zeit: 01.10.2013; 23:45 Uhr – 23:50 Uhr

Drei dunkel gekleidete Unbekannte beraubten gestern, kurz vor Mitternacht, einen 26-Jährigen, der vom Parkplatz am Stadion in Richtung „trautes Heim“ auf den Fußwegen Friedrich-Ebert-Straße/Fregestraße unterwegs war. Sie folgten dem 26-Jährigen über eine längere Zeit, bis schließlich einer der drei den Mann von hinten ansprach und Geld forderte. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, hielt er ein größeres Messer vor. Als der Bedrohte das sah, rannte er los. Doch blieben ihm die Räuber auf den Fersen. Sie „schnappten“ den Mann Höhe Fregestraße und drückten ihn an einen parkenden Pkw und erneuerten ihre Forderung. Schließlich durchsuchten ihn die Räuber, nahmen sein Mobilfunktelefon samt Ladegerät und Schlüsselbund ab. Anschließend flüchteten sie, nachdem die Räuber von Anwohnern gestört wurden, in Richtung Sportforum. Ein Anwohner war aufgrund der Hilferufe des 26-Jährigen auf das Geschehen aufmerksam geworden und drohte, die Polizei zu rufen. Daraufhin ließen die Räuber von dem 26-Jährigen ab, der durch die brutale Tat Schürfwunden an beiden Ellenbogen erlitt. Dem Mann entstand ein Stehlschaden von knapp 300 Euro. Einen der Täter konnte der Beraubte wie folgt beschreiben:
– männliche Person
– ca. 18 – 20 Jahre alt
– ca. 170 – 175 groß
– schlanke Gestalt
– dunkel gekleidet (MB)

Einbruch in Büros

Ort: Leipzig-Gohlis
Zeit: 01.10.2013, zwischen 18:00 Uhr und 23:15 Uhr

Der Mitarbeiter (25) eines Sicherheitsdienstes teilte der Polizei gestern Abend mit, dass in ein Büro eingebrochen worden war. Ein Einbrecher ging in die fünfte Etage und versuchte zunächst, eine Tür aufzuhebeln. Dies misslang. So machte er sich an einer anderen Tür zu schaffen und gelangte durch diese in leer stehende Räumlichkeiten. Anschließend öffnete er ein Fenster und stieg über eine Dachterrasse in ein weiteres Büro ein, nachdem er ein Fenster aufgehebelt hatte. Dort durchsuchte er alles und stahl Bargeld. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Bei den Überprüfungen stellten Polizeibeamte noch weitere drei beschädigte Türen zu verschiedenen Firmen in demselben Gebäudekomplex fest, an denen der unbekannte Täter zuvor hantiert hatte und zum Glück gescheitert war. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Revier Torgau

Zeugen gesucht

Ort: Torgau, Finkenweg in Höhe Rondell
Zeit: 24.09.2013 – 25.09.2013 gegen 01.00 Uhr

In dieser Nacht kam es in Torgau Nordwest in Höhe des Rondells hinter dem S-Markt zu einer gefährlichen Körperverletzung.
Ein 20-Jähriger wurde auf den lautstarken Streit zwischen einem Pärchen aufmerksam und schritt ein, als der Mann die Frau mehrfach schlug. In der weiteren Folge wurde der junge Mann vermutlich mit einem Messer am Bauch verletzt. Die unbekannte Frau und auch der Täter entfernten sich vom Tatort.
Die Polizei bittet im Zusammenhang mit dieser Straftat um Hinweise zum unbekannten Pärchen und zum Tatverlauf. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Torgau unter der Rufnummer 03421-756 0 oder an jede andere Polizeidienststelle. (MH).

Revier Eilenburg



Raub und Hausfriedensbruch

Ort: Doberschütz
Zeit: 01.10.2013, 20:15 Uhr

Ein 27-Jähriger schlug und trat auf einen 20-jährigen Mann vor einem Mehrfamilienhaus ein. Ein anderer Mann (27) schaute der Prügelei zu. Der Täter nahm seinem Opfer den Wohnungsschlüssel ab. Aus der Wohnung wollten die beiden Männer noch Sachen mitnehmen, da der 20-Jährige noch Altschulden hatte. In der Wohnung wurde das Opfer weiter geschlagen und mit einem Küchenmesser bedroht. Beide Täter wurden vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen durch. (MH)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Straßenbahn versus Pkw

Ort: 04209 Leipzig, Am Kirschberg/Höhe Einmündung Lützner Straße
Zeit: 01.10.2013; 08:20 Uhr

Als gestern Vormittag eine VW-Fahrerin (36) von der Straße „Am Kirschberg“ nach links in die Lützner Straße einbiegen wollte, beachtete sie ein Verkehrszeichen, wonach sie wartepflichtig gewesen wäre, nicht. So kollidierte sie mit einem Wagen der in gleiche Richtung fahrenden Straßenbahn Linie 15, so dass es zum Unfall kam. Glücklicherweise blieben die VW-Fahrerin, die Straßenbahnfahrerin (42) und die Fahrgäste unverletzt. An den Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 13.000 Euro. (MB)

Vom Unfallort geflüchtet …

Ort: Mölkau, Paunsdorfer Straße
Zeit: 01.10.2013, gegen 08:15 Uhr

… war ein(e) Autofahrer(in). Diese(r) befuhr die Paunsdorfer Straße stadteinwärts. In Höhe Grundstück Nr. 18 setzte er/sie zum Überholen an, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. So übersah er/sie offenbar eine Autofahrerin (30), die sich mit ihrem Fiat bereits im Überholvorgang befand. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die 30-Jährige nach links aus, stieß gegen die Bordsteinkante, geriet dadurch mit dem Pkw ins Schleudern und krachte in Folge dessen gegen einen Zaun. Die Fahrerin verletzte sich schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Auto und am Zaun samt Säulen entstand Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Ermittlungen gegen die/den unbekannte(n) Fahrer(in) laufen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

 

 

 






%d Bloggern gefällt das: