Viva Verdi & Schiller neu vertont in Bad Elster.

CDTD-Schiller2013

Viva Verdi & Schiller neu vertont in Bad Elster.

Wer regiert mit Wem? Wer kann mit Wem? Wer hat die Macht? Diese Fragen bestimmen derzeit das politische Berlin, aber eigentlich sind diese Fragen auch seit jeher Bestandteil großer Theaterkunst. Fragt sich also, wer die besseren Antworten findet – die Bühne oder der Bundestag. Hier unsere aktuellen kulturellen Sichtweisen der Theaterbühne für die Woche vom 7. bis 13. Oktober:

Am Donnerstag, den 10. Oktober um 19.30 Uhr feiert das Konzertmeisterquartett der Chursächsischen Philharmonie den 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi mit einem stimmungsvollen Serenadenkonzert im Kerzenschein im Königlichen Kurhaus. Anlässlich des 200. Geburtstages von Giuseppe Verdi gedenkt das Konzertmeisterquartett im weltweit gefeierten Verdi-Jahr 2013 dem großen Komponisten mit einem musikalischen Intermezzo insbesondere »seiner« Italiener: Aufgeführt werden neben der Streichersonate Nr. 1 in G-Dur von Gioacchino Rossini das berühmte »Intermezzo Sinfonico« aus der Oper »Cavalleria Rusticana« von Pietro Mascagni und das traumhafte Streichquartett »I crisantemi« von Giacomo Puccini. Aber was wäre Verdi ohne Verdi selbst? Deshalb werden selbstverständlich auch Auszüge aus Verdis berühmten Werken wie »Aida«, »Rigoletto« und »La Traviata« erklingen und das Publikum begeistern!

Am Freitag, den 11. Oktober präsentiert das Nordböhmische Opern- und Balletttheater Usti nad Labem im König Albert Theater um 19.30 Uhr Verdis Meisteroper „Nabucco“ zum Verdi-Jahr in Originalsprache mit deutschen Übertiteln unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Seit der Uraufführung 1842 in der Mailänder Scala reißt Verdis Meisteroper »Nabucco« das Publikum weltweit zu Begeisterungsstürmen hin. Eine spektakuläre Inszenierung, berauschende Arien und Chorszenen wie der »Gefangenenchor« machen diese Oper zum eindrucksvollen Erlebnis. Ort und Zeit der Handlung sind Jerusalem und Babylon 587 v. Chr. Inhaltlich geht es einerseits um das Streben des jüdischen Volkes nach Freiheit aus der babylonischen Gefangenschaft, andererseits steht die Hybris des Titelhelden im Zentrum, der sich selbst zum Gott machen will, daraufhin mit Wahnsinn geschlagen wird und erst durch seine Bekehrung zum Gott der Hebräer geheilt wird.

Am Samstag, den 12. Oktober können sich die Zuschauer um 19.30 Uhr auf eine Neuauflage der »Großen Johann-Strauß-Gala« freuen. In der neu arrangierten mitreißenden Bühnenshow des Chursächsischen Hofballvereins und des Chursächsischen Salonorchesters werden vor allem zahlreiche Weltklassiker des Johann Strauß Oeuvre, wie der berühmte »Kaiser-Walzer«, der Einzugsmarsch aus dem »Zigeunerbaron« oder der »Ägyptische Marsch« mit passenden Tanzeinlagen von den Damen des Chursächsischen Hofballvereins präsentiert. Abgerundet wird das schwungvolle Programm durch heiter-feurige Orchesterwerke wie z.B. die Ouvertüre» Dichter und Bauer« von Franz von Suppé, dem berühmten »Viljalied« von Franz Lehár und Vittorio Montis virtuoser »Csárdás« – Ein Konzert der großen Unterhaltung für alle Freunde der leichten Muse!

TIPP DER WOCHE:

Am Sonntag, den 13. Oktober gastiert Reinhard Repkes Club der toten Dichter und Frontmann Dirk Darmstaedter um 19.00 Uhr mit dem neuen Schiller-Programm im König Albert Theater. Die Band „Club der toten Dichter“ aus Berlin hat sich bereits mehrfach und höchst musikalisch den Texten großer deutscher Dichter gewidmet. Im neuen Programm werden nun aktuell Schiller-Texte in ein modernes musikalisches Gewand gekleidet und damit erneut die zeitlose Größe der Poesie ins „jetzt“ transformiert. Dabei geht es nicht um einen theoretischen Akt – sondern immer um das Herz, den Bauch, das Gefühl und die Verschmelzung von Wort & Musik an einem wirklich schönen Abend! Dabei sucht Repke den Augenblick der ersten Berührung und die ihm innewohnende Leichtigkeit. Diese Leichtigkeit ist auch bei Dirk Darmstaedter (Jeremy Days) spürbar, über den die New York Times schreibt, “One of Germany’s underground pop heroes.” Stark geprägt durch eine Jugend in Amerika und die Rückkehr „in ein graues Deutschland“, sind Schiller und andere deutsche Dichter für ihn Neuland, das er mit großer Neugier betritt und singt: „Harmonien hör’ ich klingen, Töne süßer Himmelsruh, und die leichten Winde bringen mir der Düfte Balsam zu.“ Oder in Schillers Gedicht ‚Begegnung’: „Doch schnell, als hätten Flügel mich getragen, ergriff es mich, die Saiten anzuschlagen“. Darmstaedter tut das mit der Freude eines Entdeckers und hat sich sogleich in den Rebell aus Arkadien verliebt. Schiller ist nach Heinrich Heine, Wilhelm Busch und Rainer-Maria Rilke nun schon die vierte Veröffentlichung des Clubs. Neben Dirk Darmstaedter und Reinhardt Repke, der wie immer einige seiner Songs selber singt und Gitarre spielt, gehören Schlagzeuger Tim Lorenz, Bassist Markus Runzheimer und Andreas Sperling an den Tasteninstrumenten fest zum Club der toten Dichter.

Abgerundet wird das herbstliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

»Entscheidung & Befreiung«

Vogtländische Gedenktage zu 200 Jahren Völkerschlacht

16. – 19. Oktober 2013

MI. 16.10. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»VON CHURSACHSEN ZUM KÖNIGREICH« Serenadenkonzert im Kerzenschein

DO. 17.10. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus



»SACHSEN 1812: AUF DEM WEG ZUR VÖLKERSCHLACHT«

Historischer Vortrag von Dr. Reinhard Münch

FR. 18.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

Gedenkkonzert zu 200 Jahren Völkerschlacht

»1813: ENTSCHEIDUNG & BEFREIUNG« 3. Symphoniekonzert 2013/2014

(Beethoven – Tschaikowsky – Strauss u.a.)

Chursächsische Philharmonie & Karlsbader Sinfonieorchester (CZ) & Stadtorchester Markneukirchen

SA. 19.10. | 15.00 Uhr | KunstWandelhalle

MOSEN‘S BRASS BAND & YOUNG MUSIC BAND VINTL (I):
»Zu Mantua in Banden« Konzert zum 210. Geburtstag von Julius Mosen

SA. 19.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»JUSTUS FRANTZ SPIELT BEETHOVEN« Klavierabend

SO. 20.10. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

DJANGO ASÜL: »Paradigma« Kabarett

 Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

 






%d Bloggern gefällt das: