Polizei Direktion Leipzig: Informationen 01.10.2013

Polizei07

Stadtgebiet Leipzig

Dreiste Betrüger waren erfolgreich

Ort: 04315 Leipzig, Neustadt-Neuschönefeld
Zeit: 30.09.2013; 12:30 Uhr – 13:15 Uhr

Ein Anruf: „Hallo Mutti, ich hatte einen Unfall“, so wurde gestern Mittag eine 57-Jährige kontaktiert, die annahm, dass sich ihr Sohn bei meldete. Anschließend wurde der Hörer an einen vermeintlichen Anwalt weitergereicht. Dieser berichtete nun, dass ihr Sohn ein Mädchen umgefahren hätte, dass jetzt in einem Krankenhaus ärztlich behandelt werden müsste. Die Eltern des Kindes verlangten für die kostspielige Behandlung eine fünfstellige Bargeldsumme und würden bei Bezahlung im Gegenzug auf eine Anzeige verzichten. Damit könne die Mutter ihren Sohn vor einem sicheren Gefängnisaufenthalt bewahren.
Als die 57-Jährige angab, nur über eine kleine vierstellige Summe zu verfügen, lenkte der vermeintliche Anwalt ein. Er schickte einen Unbekannten zur Wohnanschrift der Frau und ließ das Geld abholen. Den „Boten“ konnte sie später folgendermaßen beschreiben: Es handelte sich um einen ca. 20 – 25 Jahre alten, sehr schlanken Mann mit einem Leberflecken/Muttermal im Gesicht. Er hatte kinnlange naturblonde Haare mit Pony und trug einen weißen Pulli, blaue Jeans und Turnschuhe. Während er das Geld in Empfang nahm, telefonierte er mit einem Mobilfunkgerät.
Nachdem die Frau eine Unterschrift für den Erhalt des Geldes verlangte, drehte sich der Mann „auf dem Absatz“ um und entfernte sich zügig. Erst jetzt realisierte die besorgte Mutter, dass sie Opfer eines bösartigen Trickbetruges wurde.
Tipps der Polizei:
– Seien Sie misstrauisch, wenn sich Ihnen unbekannte Personen am
Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben.

– Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur tatsächliche Verwandte bzw. Familienangehörige kennen können.
– Geben Sie keine Details aus der Familie oder zu Ihrer finanziellen Situation bekannt.
– Lassen Sie sich nicht drängen!
– Vereinbaren Sie frühestens am kommenden Tag einen Termin, so dass Sie noch ausreichend Zeit zur Verfügung haben, um die am Telefon getroffenen Aussagen des Anrufers überprüfen zu können.
– Lassen Sie sich die Telefonnummer geben, um durch Rückruf die Richtigkeit des Telefonanschlusses zu prüfen.
– Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!
Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Telefongespräch verdächtig vorkommt. (MB)

Handgelenktasche entrissen

Ort: Leipzig, OT Volkmarsdorf, Torgauer Platz
Zeit: 30.09.2013 gegen 22:25 Uhr

Der 64-jährige Geschädigte begab sich nach einem Gaststättenbesuch fußläufig in Richtung Torgauer Platz. Dort angelangt, kamen zwei Radfahrer auf ihn zugefahren. Ein Radfahrer, der dem 64-jährigen auf der rechten Seite entgegenkam, rempelte den Geschädigten an, so dass er anschließend die Arme nach oben nahm. Der zweite Radfahrer hatte anscheinend nur auf diesen Moment gewartet und entriss dem Mann die Handgelenktasche die er um sein linkes Handgelenk trug. So schnell wie die beiden Radfahrer gekommen waren, waren sie auch wieder weg. Deshalb gibt es keine konkreten Angaben zu Personenbeschreibungen. Beide Radfahrer waren männlich und trugen Strickmützen. Das Alter wurde zwischen 18 und 20 Jahren geschätzt.
In der Handgelenktasche befanden sich persönliche Gegenstände des Geschädigten sowie seine Geldbörse mit einem zweistelligen mittleren Betrag.
Der Geschädigte selbst wurde nicht verletzt. (Vo)

Nachtrag zur 1. Info des heutigen Tages – Fahrrad weg-Fahrradanhänger weg – Hund weg !

Durch die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass der Mischlingshund ( Retriever/Alaska Malamut) wieder bei der Geschädigten zu Hause ist Am gestrigen späten Abend hatte ein Finder sich im Tierheim Leipzig gemeldet und bekanntgegeben, dass ihnen ein Hund zugelaufen war.
Die Geschädigte hatte Kontakt mit dem Tierheim aufgenommen und die Telefonnummer des Finders erhalten. Am heutigen Vormittag erfolgte daraufhin die „Übergabe“ des Mischlinghundes an den rechtmäßigen Besitzer und die 36- jährige war überglücklich. (Vo)

Landkreis Leipzig

Nachtrag zum Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 186



Sprung aus dem Taxi

Ort: Bundestraße B 186 zwischen Dölzig und Markranstädt
Zeit: 30.09.2013, gegen 05:30 Uhr

Bei den weiteren Ermittlungen durch den Verkehrsunfalldienst wurde bekannt, dass entgegen der ersten Meldung durch die Polizeidirektion Leipzig, doch alle Insassen an der Unfallstelle verblieben sind und dem Geschädigten erste Hilfe leisteten. Bis zum Eintreffen des Notarztwagens haben sich alle Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren um den Verletzten gekümmert. Nachdem der Rettungswagen in das nächste Krankenhaus gefahren ist, machten sich einige der Jugendlichen auf dem Heimweg nach Markranstädt. Erst danach traf die erste Funkwagenbesatzung ein. Zu diesem Zeitpunkt waren „nur“ noch zwei 17-jährige Helfer und der Taxifahrer vor Ort. Eine Erstbefragung konnte nicht durchgeführt werden, da alle Beteiligten unter Schock standen. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Revier Grimma

Fahrer fuhr unter Alkohol

Ort: Wurzen, Badergraben, Sperlingsberg
Zeit: 01.10.2013, 04:00 Uhr

Während der Streifentätigkeit fiel den Beamten in Wurzen ein Seat auf. Sie wollten den Fahrer kontrollieren. Der Fahrzeuglenker wollte nicht halten. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnte der Seatfahrer gestoppt werden. Das Desinteresse für eine Kontrolle zeigte der Alkomattest beim Fahrer. Der Wert lag bei 1,04 Promille. Beim Fahrer wurde die Blutentnahme veranlasst. Bei einer Nachschau im Fahrzeug wurde eine betäubungsmittelähnliche Substanz (vermutlich Chrystal) und Portionstütchen festgestellt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (MH)

Quelle: PD Leipzig

 

 






%d Bloggern gefällt das: