Informationen der Polizei Direktion Chemnitz 28.09.2013

Polizei04

Chemnitz

OT Rabenstein – Keine Haltestelle!

(Pi) Ein 36-jähriger Mann versuchte am gestrigen Abend, gegen 21.20 Uhr einen Bus des örtlichen Nahverkehrsunternehmens auf seiner Fahrstrecke zu stoppen, indem er sich ihm in Höhe der Einmündung des Georgenkirchwegs auf die Trützschlerstraße in den Weg stellte. Er betrat dazu die Fahrbahn und postierte sich mehrfach so vor dem Bus, dass dieser nur mit erheblichen Umständen an ihm vorbeimanövrieren konnte. Da ihm der Zustieg mangels Haltestelle nicht gelang, warf er eine Bierflasche gegen eine Scheibe des Fahrzeugs. An der Scheibe entstand ca. 500 Euro Sachschaden. Verletzt wurde dadurch niemand. Eine hinzukommende Polizeistreife konnte den Mann unter Kontrolle bringen. Er war stark alkoholisiert. Ermittlungen zum Sachverhalt sind im Gange.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal, OT Etzdorf – Vorfahrt nicht gewährt/2 Verletzte

(Sch) Der 56-jährige Fahrer eines Kleintransporter VW Caddy befuhr am 27.09., gegen 13.30 Uhr, die Straße Am Lehmberg in Richtung Nossener Straße. Dort bog er nach links ab, ohne auf das Krad Honda zu achten, welches auf der Nossener Straße fuhr. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich, das Krad stürzte um. Der 16-jährige Fahrer des Krads         sowie die 16-jährige Sozia verletzten sich dabei leicht. Am Caddy stehen 3.000 Euro, am Krad 1.000 Euro Schaden zu Buche.

Hainichen – Pkw gegen entgegenkommenden Lkw

(Kg) Die 39-jährige Fahrerin eines Pkw Opel befuhr am Freitagmittag, gegen 12.25 Uhr, die B 169 aus Richtung Hainichen in Richtung Riesa. An einer Kuppe vor der Unterführung der Bundesautobahn 4 kam der Opel aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommen Lkw Mercedes mit Anhänger (Fahrer: 61). Danach schleuderte der Pkw nach rechts und kam im Straßengraben zum Stillstand. Die 39-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Der Schaden am Lkw ist derzeit nicht bekannt. Die Bundesstraße war für ca. drei Stunden voll gesperrt.

Revierbereich Döbeln

Ostrau, OT Noschkowitz – schwerst verletzt…

(Sch)…hat sich der 28-jährige Fahrer eines Krades Yamaha am 27.09., gegen 18.15 Uhr, auf der B 169. Aus Richtung Döbeln kommend, fuhr er ungebremst auf einen LKW VW auf. Dessen 41-jähriger Fahrer hielt am Abzweig Noschkowitz bereits mehrere Sekunden verkehrsbedingt. Der Kradfahrer erlitt schwerste Verletzungen, welche in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Der Schaden am LKW kann derzeit nicht beziffert werden.



Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg – Unfallflucht

(Pi) In der Nacht kam es gegen 00.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall, in dessen Folge sich die 26-jährige Verursacherin unerlaubt entfernte. Sie fuhr mit einem PKW Opel auf dem Barbara-Uthmann-Ring so heftig gegen einen geparkten PKW Mazda, dass dieser einen Verkehrszeichenträger und einen geparkten PKW Skoda rammte. Die Fahrerin konnte mit dem Fahrzeug aufgrund von Zeugenhinweisen kurze Zeit später durch die Polizei gestellt werden. Sie war leicht verletzt und stark alkoholisiert. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 8.000 Euro.

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – 11.000 Euro Schaden nach Alkoholfahrt

(Sch) Der 56-jährige Fahrer eines Pkw Mazda befuhr am 27.09., gegen 19.30 Uhr, die Grünthaler Straße aus Richtung Seiffen kommend. In Höhe HG 55 hatte er die Absicht, nach rechts abzubiegen. Dabei stieß er gegen einen am rechten Fahrbahnrand haltenden Pkw Seat, dessen 28-jähriger Fahrer auf die Grünthaler Straße auffahren wollte. Durch die Wucht des Anpralls schob er den Seat auf einen dahinter stehenden Pkw Mazda. Danach standen am Mazda des Fahrers 3.000 Euro, am Seat 6.500 Euro und am geparkten Mazda 1.500 Euro als Sachschaden zu Buche. Ein Alkoholtest beim Mazda-Fahrer ergab 1,26 Promille. Seinen Führerschein gab er danach freiwillig ab.

Revierbereich Stollberg

Neukirchen – Bei Schießübungen gestört!

(Pi) Gestern beobachteten ein 39- und ein 34-Jähriger gegen 22.45 Uhr zwei junge Männer, die mit Schusswaffen zu Fuß auf der Stollberger Straße unterwegs waren. Die Feststellenden hielten die Beiden bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die mitgeführten Waffen waren Softairwaffen in Form eines Gewehrs bzw. einer MPi und wurden sichergestellt. Sie sollten nach bisherigen Erkenntnissen im Bereich eines ehemaligen Autohauses eingeschossen werden. Zu Schaden kam bis jetzt niemand. Gegen die beiden 19-Jährigen Waffenführer wurde Anzeige erstattet.

 Quelle: PD Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: