Brückenbergbahn Zwickau: Letzter Fahrbetrieb des Jahres 2013.

IMG_4941_1a

Am Sonntag, dem 29.09.2013 veranstaltet der Förderverein Brückenbergbahn e.V. auf der Brückenbergkohlenbahn in Zwickau den letzten Fahrbetrieb des Jahres 2013. Bergbau- und Eisenbahninteressierte können den Schienentrabi vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde Schwarzenberg

14_mit Urheber

e.V. für eine Fahrt  von der Abfahrtstelle am Bahnübergang Reinsdorfer Straße in Zwickau bis zum Pöhlauer Bahnhof nutzen. Der Fahrbetrieb findet von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt, eine Imbissversorgung erfolgt an der Abfahrtsstelle Reinsdorfer Straße. Für das Jahr 2014 ist die Ertüchtigung der Gleisanlage in Richtung des Zwickauer Hauptbahnhofes bis zum Stellwerk W3 vorgesehen, um den Fahrbetrieb weiter ausdehnen zu können. Eigentümer der Brückenbergkohlenbahn ist die Zwickauer Energieversorgung (ZEV) als ein Nachfolger der ehemaligen Bergbauindustrie. Der als gemeinnützig anerkannte Förderverein Brückenbergbahn e.V. arbeitet als Pächter der unter Denkmalschutz stehenden Strecke an deren Wiederinbetriebnahme und organisiert den Fahrbetrieb.



Zur Geschichte:
Die Brückenbergkohlenbahn war eine für den Abtransport geförderter Kohle dienende Nebenbahn. Sie wurde 1872 vom „Brückenberg – Steinkohlenbau – Verein“ eröffnet und verlief zu den Steinkohlenschächten am Brückenberg bei Pöhlau. Später wurde die Bahn bis Martin – Hoop – Schacht IV verlängert. In den 1970er Jahren ging die Kohleförderung Aufgrund der Erschöpfung der Lagerstätte immer mehr zurück und führte zur Einstellung des Bergbaus. Die Brückenbergkohlenbahn wurde danach für die zahlreiche Bergbaunachfolgeindustrie an den alten Schachtstandorten genutzt. Am 21.12.1998 wurde der Bahnhof Pöhlau letztmalig mit einem Güterzug bedient.

Quelle: Förderverein Brückenbergbahn e.V.






%d Bloggern gefällt das: