Chemnitzer Volleys doppelt gefordert

chemnitz_volleys

Am kommenden Wochenende müssen die CPSV Volleys gleich zwei Mal auswärts ran. Am Samstag treffen sie auf Aufsteiger VfL Nürnberg, nur einen Tag später geht es um den Regionalpokal Sachsens gegen Drittligist Lok Engelsdorf.

Nach dem geglückten Saisonauftakt in heimischer Halle (3:0 gegen Offenburg), erwartet die Schmetterlinge des Chemnitzer Polizeisportvereins ein langes Wochenende mit vielen Unbekannten. Am Samstag kämpfen die Schützlinge von Trainer Niklas Peisl in Nürnberg um Tabellenpunkte. Während die Chemnitzerinnen in dieser Saison schon Zweitligaluft schnuppern konnten, ist es für die Fränkinnen der erste Auftritt nach ihrem Wiederaufstieg.

Bereits vor drei Wochen konnten sich die Kontrahenten bei einem Vorbereitungsturnier in Erfurt begutachten. Zu einem direkten Aufeinandertreffen ist es dazumal noch nicht gekommen. „Aufsteiger sind immer kleine Wundertüten. Man weiß nie, was man bekommt. Vom Turnier her würde ich Nürnberg stärker als unseren letzten Gegner Offenburg  einschätzen. Sie spielen insgesamt ausgeglichener und auch durchschlagskräftiger. Trotzdem sind die drei Tabellenpunkte fest eingeplant. Wenn wir den Schwung vom Erfolg gegen Offenburg mitnehmen und im Spielaufbau sowie bei der Abstimmung noch etwas konsequenter arbeiten, dann werden wir mit Punkten im Gepäck nach Hause fahren“, gibt sich Volleys-Coach Niklas Peisl kämpferisch.

Fest eingeplant ist auch ein Sieg im Regionalpokal Sachsens gegen Lok Engelsdorf. Der Drittligist war ebenfalls zu Gast beim gut besetzten Vorbereitungsturnier in Erfurt. Anders als gegen Nürnberg, konnte die Peisl-Truppe jedoch gegen die Leipzigerinnen Spielerfahrungen sammeln. Am Ende reichte es für einen 2:0-Erfolg gegen den kommenden Pokalgegner. „Auch wenn das Wochenende ganz schön in die Knochen gehen wird, einen Sieg gegen Engelsdorf dürfen wir uns nicht nehmen lassen, um das Sekundärziel Pokal-Achtelfinal in eigener Halle zu erreichen. Ein mögliches Pokalspiel zu Hause gegen einen Erstligisten muss Ansporn genug sein, solche Wochenenden in Kauf zu nehmen“, erzählt Peisl. Bei einem Sieg gegen Engelsdorf müssten die Volleys in der nächsten Pokalrunde beim Ligakontrahent Erfurt antreten. Können die Chemnitzerinnen auch dieses Spiel siegreich bestreiten, winkt die Qualifikation zum DVV-Achtelfinale.

Sascha Georgi (sago)

Spielinformationen:

2. Volleyball Bundesliga-Süd Damen

2. Spieltag – Samstag, 28.09.2013, 19 Uhr

VfL Nürnberg – CPSV Volleys Chemnitz

Ballspielhalle Altenfurt, Hermann-Kolb-Straße 55 a, 90475 Nürnberg

1. Schiedsrichter: Michael Ruppert (Lappersdorf / Bayern)

2. Schiedsrichter: Ulrich Wegener (Ködnitz / Bayern)

Die Spiele der CPSV Volleys Chemnitz bis zum Jahresende (Stand: 24.09.2013)

28.09.2013, 19 Uhr: VfL Nürnberg – CPSV Volleys Chemnitz

29.09.2013, 18:30 Uhr: SV Lok Engelsdorf – CPSV Volleys Chemnitz (Regionalpokal Sachsen)



05.10.2013, 19 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – Allgäu Team Sonthofen

13.10.2013: SWE Volley-Team Erfurt – Sieger CPSV Volleys / SV Lok Engelsdorf (Regionalpokal Ost)

19.10.2013, 16 Uhr: Rote Raben Vilsbiburg II – CPSV Volleys Chemnitz

27.10.2013: Qualifikation zum DVV-1/8-Finale (bei Erfolg im Regionalpokal Ost)

02.11.2013, 19 Uhr: VV Grimma – CPSV Volleys Chemnitz

06.11.2013: DVV-Pokal 1/8-Finale (bei erfolgreicher Qualifikation zum DVV-Pokal)

09.11.2013, 19:30 Uhr: Allianz MTV Stuttgart II – CPSV Volleys Chemnitz

16.11.2013, 19 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – VCO Dresden

23.11.2013, 19:30 Uhr: SWE Volley-Team Erfurt – CPSV Volleys Chemnitz

30.11.2013, 19 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – NawaRo Straubing

07.12.2013, 19 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – SV Lohhof

15.12.2013, 16 Uhr: TG Bad Soden – CPSV Volleys Chemnitz

 Quelle: Volleys Chemnitz

 






%d Bloggern gefällt das: