Annaberger Museumsnacht am 2. Oktober 2013 – Zeitreise ins Jahr 1813 und zur Völkerschlacht (im Erzgebirge)

Hochsommer

Die 7. Annaberg-Buchholzer Museumsnacht am 2. Oktober 2013 widmet sich einem der spannendsten Kapitel europäischer Geschichte, der Völkerschlacht bei Leipzig. Sie nimmt die  Besucher von 19.00 bis 1.00 Uhr mit auf eine Zeitreise ins Jahr 1813. Anlässlich des 200. Jubiläums der Völkerschlacht laden Museen, Kirchen und Schulen ein, diese Zeit des Umbruchs, die mit dem Ende der napoleonischen Fremdherrschaft, der Herausbildung der Nationen und der Sehnsucht der Völker nach Freiheit einher ging, kennen zu lernen.

Das Erzgebirge spielte im Vorfeld der Völkerschlacht eine nicht unwesentliche Rolle. Der österreichische Feldmarschall Karl Philipp, Fürst zu Schwarzenberg, führte die alliierten Truppen aus dem sächsisch-böhmischen Grenzraum in Richtung Leipzig. Seine Armee bestand aus den 127.000 Österreichern, zu denen noch 82.000 Russen und 45.000 Preußen hinzu kamen.

Allein in Mauersberg, einem Nachbarort von Annaberg-Buchholz, schlugen etwa 30.000 Soldaten ihr Lager auf. Am 22. August 1813 schlief Zar Alexander 1.

in der Marienberger Apotheke. In Zöblitz hielt der russische Monarch mit den Fürsten Metternich, Schwarzenberg und Repnin Kriegsrat. Annaberg wurde mehrmals von russischen und französischen Truppen durchzogen.

Historisches Biwak des Grenadierbataillons von Spiegel am Frohnauer Hammer

Mit einem historischen Biwak des „Grenadierbataillons von Spiegel“ wird am 2. Oktober um 19.00 Uhr die 7. Annaberger Museumsnacht am Frohnauer Hammer eröffnet. Es erinnert an die Truppenbelagerung und den Durchzug von Russen und Franzosen 1813 durch die Stadt Annaberg. Schauschmieden im Hammerwerk, historische Wirtsstuben, Theaterstücke, Klöppelpräsentationen und Musik ergänzen das abendliche Programm.

Das Erzgebirgsmuseum präsentiert faszinierende Zeitzeugnisse, wie z. B.

Waffen aus napoleonischer Zeit. Stündlich gibt es Lesungen aus der Chronik „Erinnerungen eines sächsischen Infanteristen aus den napoleonischen Kriegen“. Christian Friedrich Frenzel (1780-1864), ein in Schlettau geborener Posamentier, schrieb Mitte des 19. Jahrhunderts seine Erinnerungen an die Dienstzeit in den Infanterieregimentern „Prinz Maximilian” und „Prinz Clemens” auf. Der Leipziger Historiker Dr. Sebastian Schaar veröffentlichte sie vor einigen Jahren.

In der Manufaktur der Träume lädt ein Ausstellungspfad dazu ein, spannende Historie kennen zu lernen. Themen des Pfades sind „Europa und die Völkerschlacht“, „Sachsen unter Napoleon“ und „Vom Erbfeind zum Elysée-Vertrag“. Das letztgenannte Thema beleuchtet dabei die deutsch-französische Aussöhnung in den letzten 50 Jahren. Passend zum 200.

Jubiläum der Völkerschlacht werden kleine Postillen an die Besucher ausgegeben. Sie beleuchten die Ereignisse des Jahres 1813.

Gymnasiasten der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge präsentieren im Schulgebäude an der Straße der Freundschaft die Ergebnisse der Projektwoche „1813“. Musikalisch, künstlerisch, historisch und sprachlich näherten sie sich dem spannenden Thema. Chorkonzerte mit Zeitbezügen, die Darstellung des Lebens der Menschen am Beginn des 19. Jahrhunderts sowie die Nachstellung der Völkerschlacht mit selbst gegossenen Zinnfiguren sind nur einige der Programmpunkte.

Außerdem lernen die Besucher der Museumsnacht die Stadtgeschichte des Jahres 1813 kennen. Die einschneidendsten Ereignisse waren dabei der Stadtbrand sowie der Turmbrand an der Annenkirche. Auf dem Turm wird er am 2. Oktober in Wort und Bild sowie in Form eines sehenswerten Schauspiels nachgestaltet.

Die Annenkirche lädt zu Gebet und Meditation über die Themen Krieg, Verlust, Trauer und Dank ein. Um 21.00 Uhr tritt der Jugendchor der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge auf und um 22.30 Uhr folgt Orgelmusik zur Nacht, gespielt von Kirchenmusikdirektor Matthias Süß.

Das Adam-Ries-Haus an der Johannisgasse führt auf originelle Weise in die Geheimnisse der Zahlen und die Wunder der Rechenkunst ein. „Adam Ries“ wird höchstpersönlich die Besucher führen. Eine Ausstellung „200 Jahre Verlag B.



G. Teubner“, mathematische Spiele und Knobeleien sowie spannende Einblicke in die Welt der Familienforschung ergänzen das Programm.

Gleich gegenüber beteiligt sich der Studienraum Carlfriedrich Claus mit der Schau „Carlfriedrich Claus und die Künstlergruppe Clara Mosch“ sowie mit Einblicken in das Lebenswerk des Künstlers an der Museumsnacht.

Verhüllung von Barbara-Uthmann- und Martin-Luther-Denkmal

Für Aufsehen wird am 2. Oktober ab 19.00 Uhr die Verhüllung des Barbara-Uthmann-Denkmals auf dem Annaberger Markt sowie des Martin-Luther-Denkmals am Unteren Kirchplatz an der Annenkirche sorgen.

Zwar wird sie nicht vom Künstlerpaar Christo und Jeanne-Claude vorgenommen, dennoch ist der Künstler kaum weniger exotisch. Es handelt sich um den Südkoreaner Sung Hern Lee, der gegenwärtig in Kassel lebt. Mit Rauminstallationen, die er als dreidimensionale Zeichnungen versteht, war er im Sommer 2013 erstmals zu Gast in Annaberg-Buchholz. Die Verhüllung, die etwa einen Monat lang geplant ist, sehen Künstler und Stadt als ein geeignetes Mittel, um das Gespräch über Barbara Uthmann, die bedeutendste sächsische Unternehmerin des 16. Jahrhunderts, sowie den weltweit bekannten Reformator Martin Luther wieder neu anzuschieben oder zu vertiefen.

(gesonderte Pressemitteilung folgt)

Ergo: Die Faszination der Geschichte und die Schätze der Museen werden zur Museumsnacht in Annaberg-Buchholz in ganz neuem Licht gezeigt. Für das leibliche Wohl ist an allen Orten bestens gesorgt. Zünftige Musik erfreut die Ohren der Gäste.

Ein Bus-Pendelverkehr mit den Haltepunkten Busbahnhof, Markt, Frohnauer Hammer und  Annenkirche sowie eine Museumsbahn mit den mit den Haltepunkten Markt und Frohnauer Hammer verbinden von 19.00 bis 1.00 Uhr alle Veranstaltungsorte.

Für 6,00 € ist der Eintritt in alle Veranstaltungslokale möglich und der Pendelverkehr nutzbar. Bürger in Kostümen aus napoleonischer Zeit zahlen nur 4,00 €. Eintrittskarten sind in den genannten Einrichtungen erhältlich.

Wer vier Stempel auf seiner Eintrittskarte hat, nimmt an der Verlosung attraktiver Preise teil.

Weitere Infos: www.annaberg-buchholz.de

Quelle: Annaberg-Buchholz

 






%d Bloggern gefällt das: