Bergsteigerchor, Macbeth & Ulrich Noethen in Bad Elster

Bad Elster

Der Herbst ist da! Es wird zwar etwas kühler, aber die natürlichen Farbspiele dieser Jahreszeit sind der goldigste Augenblick des Jahres. Wenn sich dies Schauspiel dann noch im Verbund von historischen Architektur und historischen Parkanlagen spiegelt, ist das Ausflugsziel perfekt: Bad Elster ist bereit! Hier daher unser kulturelles Herbstgold für die Woche vom 23. bis 29. September:

Am Mittwoch, den 25. September berichtet der Markneukirchner Stadthistoriker Dr. Enrico Weller um 19.30 Uhr im Rahmen eines historischen Vortrages im Königlichen Kurhaus Bad Elster über erstaunliche Parallelen zwischen Wagner und dem vogtländischen Musikinstrumentenbau. Wenn von dem berühmten Opernkomponisten Richard Wagner die Rede ist, klingt das zunächst nicht nach einer Verbindung zum Vogtland und dem dort ansässigen Musikinstrumentenbau. Es gibt jedoch viele Parallelen und obwohl Wagner weder im Vogtland war, noch einem Markneukirchner Instrumentenbauer über die Schulter schaute, beeinflusste der Komponist der Romantik doch sehr die Entwicklung verschiedener Instrumente. So entwickelte Wagner die Wagnertuben eigens für seinen „Ring der Nibelungen“, von der erst 1936 die heute gebräuchliche Form der Doppel-Wagnertube entwickelt wurde – in Markneukirchen in der Werkstatt von Herbert Fritz Knopf. Die Entstehung anderer, von Wagner inspirierter Instrumente wie Ritterbratsche, Tristantrompete, Heckelphon und Bassoboe wird ebenfalls im Rahmen dieses interessanten Vortrages beleuchtet. Auch hier offenbaren sich mitunter ungeahnte Verbindungen ins Vogtland. Wagner war um 1900 mehr als ein Opernkomponist mit Auswirkungen auf Instrumentarium und Orchestrierung. Er gehörte fest zum Zeitgeist der Epoche und seine Suche nach dem idealen Klang wandelte die Welt der Oper und des Konzerts, was bis heute wirkt.

Am Freitag, den 27. September lädt der berühmte Trientiner Bergsteigerchor aus Südtirol um 19.30 Uhr zu einem großen alpenländischen Chorkonzert in das König Albert Theater ein. Ein stimmgewaltiges Gastspiel: Bei seinem Festspielkonzert geben die Südtiroler Sänger des weltberühmten Chores international bekannte Melodien, zünftige Wanderlieder und gefühlvolle Weisen aus ihrer Heimat zum Besten. Seinen Erfolg verdankt der Chor seiner Originalität seiner Ausdrucksform, der Besonderheit seines Repertoires und seiner spontanen Musikalität. Er kann nicht nur auf eine jahrelange, intensive Konzerttätigkeit im In-und Ausland zurückblicken, sondern auch auf eine stattliche Produktion musikalischer Veröffentlichungen und Schallplatten.

Am Samstag, den 28. September führt das renommierte Ensemble der Shakespeare Company Berlin um 19.30 Uhr das weltbekannte Schauspiel „Macbeth“ von William Shakespeare im König Albert Theater auf. Shakespeares Tragödie um Aufstieg und Fall des machthungrigen Macbeth im alten Schottland ist dabei auch heute noch ein atemberaubender Thriller. Im Zentrum von Shakespeares Studie eines revolutionären Staatsstreiches stehen, bei allem politischen Kalkül, zunächst die Menschen und ihr Handeln: Macbeth und seine Lady. Die Inszenierung stellt daher zunächst das Liebespaar in den Mittelpunkt, denen es an nichts zu fehlen scheint, während sie sich selbst genug sein könnten. Doch mit den sich bietenden Möglichkeiten zum gesellschaftlichen Aufstieg verändert sich auch ihre Liebe drastisch und wir erleben schockiert, zu welchen extremen Stimmungsschwankungen die beiden fähig sind, wie sie einander zu misstrauen beginnen und schließlich in den Tod gehen.

TIPP DER WOCHE:

Am Sonntag, den 29. September gastiert um 19.00 Uhr der bekannte Kino- und TV-Star Ulrich Noethen mit seinem äußerst stimmigen musikalisch-literarischen Programm unter der Überschrift „Jeder Deiner Briefe ist mir Gold“ im König Albert Theater Bad Elster. Ulrich Noethen gehört zu den beliebtesten Schauspielern Deutschlands und genießt auch als Interpret von literarischen Texten großes Renommee. Gemeinsam mit der Pianistin Hideyo Harada gestaltet er anlässlich des 200. Geburtstags von Richard Wagner ein musikalisch-literarisches Programm, welches sich Wagner und Franz Liszt widmet. Neben den Komponisten kommen an diesem Theaterabend auch prominente Zeitgenossen zu Wort. So etwa Cosima Wagner, Liszts Lebensgefährtinnen Marie d’Agoult und Carolyne Sayn-Wittgenstein, aber auch Hans von Bülow, Clara und Robert Schumann, Heinrich Heine oder Ludwig II. von Bayern. Mit diesen Texten formen Ulrich Noethen und Hideyo Harada ein Programm, das einzigartige Freundschaft Wagner-Liszt für einen Abend wieder lebendig werden lässt.

Abgerundet wird das herbstliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

Mi. 02.10. | 19.30 Uhr |Königliches Kurhaus

»AUCH DIE GIBICHUNGEN TANZEN POLONAISE«

Vortrag mit Musik über Wagners Beziehungen zu Polen

DO. 03.10. | 15.00 UHR | König Albert Theater

»ORPHEUS UND EURYDIKE« – Premiere



Oper von Christoph Willibald Gluck

FR. 04.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

AXEL PRAHL & DAS INSELORCHESTER: »Blick aufs Mehr«

PRAHL IN CONCERT

SA. 05.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

Gedenkkonzert 250 Jahre Ende der »Sachsenzeit« in Polen

»ALLA POLACCA!« 2. Symphoniekonzert 2013/2014

(Hasse – Meder – Heinichen – Telemann – Stefani – Bach)

Chursächsische Philharmonie & Barock Orchester Wroclaw (PL)

SO. 06.10. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

»DIE FLEDERMAUS«

Operette von Johann Strauß

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH






%d Bloggern gefällt das: