Zwei Tiger und zwei Löwen aus katastrophalem rumänischen Zoo gerettet // VIER PFOTEN bringt Großkatzen nach Südafrika

Die Tiger und Löwen vegetierten auf wenigen Quadratmetern (C) VIER PFOTEN, Mihai Vasile

Südafrika / Hamburg, 16. September 2013 – Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN brachte vergangenen Donnerstag die beiden Tiger Harun und Lina sowie die beiden Löwen Zac und Donna aus einem völlig verwahrlosten Zoo in Onesti (Rumänien) in das Großkatzen-Refugium LIONSROCK in Bethlehem (Südafrika) und entließ sie dort in zwei große Eingewöhnungsgehege. Nach vielen Jahren des Leidens in kleinen, finsteren Gitterkäfigen mit Betonböden konnten die vier Großkatzen beim Verlassen der Transportboxen zum ersten Mal in ihrem Leben Gras unter ihren Pfoten spüren.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die letzten vier Großkatzen vom Zoo Onesti in unsere Obhut nehmen konnten“, erklärte Ioana Dungler, Projektleiterin von VIER PFOTEN, mit Freudentränen in den Augen. „Harun, Lina, Zac und Donna mussten so lange leiden. Hier in LIONSROCK werden sie ganz schnell ihre Würde und Lebensfreude wiederfinden.“

Harun, Lina, Zac und Donna waren die letzten von insgesamt zehn Großkatzen, die im Zoo Onesti unter extrem trostlosen Bedingungen vegetierten. Dem Zoo Onesti wurde 2007 die Haltungsberechtigung für Wildtiere entzogen. Denn als Rumänien im Jahr 2007 der EU beitrat, hatte dies für das Land eine Verschärfung vieler Gesetze zur Folge, auch der Tierschutzgesetze. Die kleinen Gitterkäfige, in denen die Großkatzen viele Jahre leben mussten, erfüllten bei weitem nicht die Mindestrichtlinien der EU. Der Zoo wurde daraufhin geschlossen, doch die Großkatzen blieben verwahrlost zurück. Nach jahrelangen Verhandlungen erklärte sich schließlich die Stadtverwaltung Onesti Anfang des Jahres bereit, die insgesamt zehn Großkatzen an VIER PFOTEN zu übergeben. Sechs von ihnen hatte die Organisation bereits im April 2013 nach LIONSROCK gebracht.

Fünf rumänische Zoos haben seit Jahren keine Haltungsberechtigung für Großkatzen mehr, weil ihre Haltungsbedingungen den Mindestanforderungen nicht entsprechen. Dutzende Wildtiere leiden daher immer noch unter schlimmsten Umständen. „Es ist höchste Zeit, dass die rumänischen Behörden die bestehenden Gesetze vollziehen“, betonte Ioana Dungler. „Es gibt Mindestrichtlinien, und diese müssen erfüllt werden.“ Außerdem werden in vielen rumänischen Zoos immer noch unkontrolliert Wildtiere gezüchtet, die dann ein nicht artgemäßes, trostloses Leben führen müssen. „Wir fordern das rumänische Umweltministerium auf, ein Gesetz zu erlassen, das die rumänischen Zoos zur Anwendung eines Geburtenkontrollprogramms verpflichtet“, so Ioana Dungler.



Harun, Lina, Zac und Donna haben die lange Reise von Rumänien über Zürich nach Südafrika gut überstanden und erkunden neugierig ihr schönes Gehege. Nach einer Eingewöhnungszeit von einigen Monaten dürfen sie ihr endgültiges Zuhause beziehen: riesige Gehege, die mindestens 10.000 Quadratmeter umfassen und damit 250 Mal größer sind, als die Käfige, in denen sie bisher gehalten wurden.

Somit leben nun insgesamt 82 Löwen und acht Tiger im VIER PFOTEN Großkatzen-Refugium LIONSROCK. Allein 29 Löwen und vier Tiger stammen aus rumänischen Zoos.

Quelle:  VIER PFOTEN

 






%d Bloggern gefällt das: