CPSV Volleys holen Finnin

eevi_haeyrynen_2013_2014

Die Zweitligavolleyballerinnen des Chemnitzer PSV haben sich kurz vor Saisonbeginn noch einmal verstärkt. Die Finnin Eevi Häyrynen wechselt vom Zweitligisten Oulun Etta nach Chemnitz und wird für die Volleys als Zuspielerin die Bälle verteilen.

 Künftig weht in den Reihen der Chemnitz Volleys wieder ein Hauch internationale Luft. Eevi Häyrynen ist Finnin und seit vier Jahren die erste ausländische Spielerin in den Reihen der Chemnitzer Volleyballerinnen. Eevi wurde am 17. Juli 1992 als zweites Kind volleyballbegeisterter Eltern im finnischen Liminka geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie mit dem Volleyballsport und spielte mit dem Jugendteam in der dritten Liga ihres Landes. Später fasste sie schnell Fuß in der ersten (2009 bis 2012) und zweiten Liga (2012/2013) Finnlands. Im vergangenen Jahr lernte Eevi bei einem Heimspiel ihren Freund, den in Münster geborenen Raphael Möllers kennen. Raphael spielte zu diesem Zeitpunkt für die Erstliga-Männermannschaft des Heimatvereins von Eevi. Nach Saisonende heuerte Möllers beim Erstligisten VC Dresden an und brachte seine Freundin gleich mit an die Elbe.

 Seit gut zwei Wochen nimmt die 21-Jährige nun regelmäßig am Training der CPSV Volleys teil und hat sich schnell in die Mannschaft integriert. „Sie gehörte schon am ersten Tag zum Team. Mit ihrer lockeren und offenen Art ist das aber auch kein Wunder“, sagt Volleys-Coach Niklas Peisl. Zum Vorbereitungsturnier in Erfurt konnte Eevi bereits zeigen, dass sie eine Verstärkung sein wird. „Ich hoffe, dass ich in der kommenden Saison viel Spaß mit den Mädels haben werde. Ich mag alle sehr und wurde gleich am ersten Trainingstag als Teil der Mannschaft gesehen“, ist die Finnin von ihrem neuen Team begeistert. Konkrete Pläne für ihre Zukunft hat Eevi auch: „Irgendwann möchte ich Lehrerin werden, genau wie meine Mutter“.

 Damit ist die Kaderplanung der Volleys abgeschlossen. „Wir sind auf allen Positionen mindestens doppelt besetzt und gut gerüstet für die anstehende Saison. Es wird sicher kein Spaziergang, aber ich rechne mir auf jeden Fall einen guten Mittelfeldplatz aus“, gibt sich Cheftrainer Peisl optimistisch.



Quelle: CPSV Volleys

 

Das erste Spiel der Saison bestreiten die Chemnitzerinnen in eigener Halle. Am 21. September empfangen sie den VC Offenburg in der Forstarena. Anpfiff ist zur gewohnten Zeit um 19 Uhr.

 






%d Bloggern gefällt das: