Tatverdächtiger nach mehreren Bränden gestellt in Dresden

Polizei07Zeit:       12.09.2013, gegen 01.10 Uhr
Ort:        Dresden-Leipziger Vorstadt, Pieschen

Mit Hilfe eines Zeugen gelang es der Polizei einen 23-jährigen Tatverdächtigen nach mehreren Bränden zu stellen.

In der Nacht wurden Polizeibeamte zu einem Brand auf die Rudolfstraße gerufen. Dort hatte ein zunächst Unbekannter Sperrmüll in Brand gesetzt. Durch die Hitzeentwicklung wurde die Fassade eines angrenzenden Gebäudes beschädigt.

In der Folge stellten die Beamten weitere Brände auf der Lößnitzstraße, der Erfurter Straße sowie der Halleschen Straße fest. Dort waren Papierkörbe, Papiercontainer sowie Müll entzündet worden.

Im Rahmen der Ermittlungsmaßnahmen meldete sich ein Zeuge bei den Polizisten vor Ort. Dieser hatte einen Tatverdächtigen beobachtet. In der sich anschließenden Tatortbereichsfahndung stellten die Beamten unweit des Brandortes auf der Halleschen Straße einen 23-jährigen Brandenburger fest, auf den die Beschreibung des Zeugen passte. Der junge Mann, bei dem die Polizei auch Streichhölzer fand, wurde vorläufig festgenommen. Er hatte 1,56 Promille intus.



Inwieweit der Tatverdächtige für die Brände verantwortlich ist, wird Bestandteil der kriminalistischen Ermittlungen sein. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zur Entstehung der Brände machen? Wer hat verdächtige Personen im Bereich der Tatorte wahrgenommen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (gb)

Quelle: PD Dresden






%d Bloggern gefällt das: