Eispiraten bei Spatenstich für neues Linamar Werk zu Gast

Eispiraten

Partner legt Grundstein für 4. Produktionsstätte in Reinsdorf bei Zwickau
Die Eispiraten Crimmitschau waren am Montag (09.09.2013) zu Gast bei ihrem starken Partner und Sponsor Linamar. Der global agierende Konzern mit Hauptsitz in Guelph, Ontario, Kanada ist Zulieferer der Automobilindustrie und weitet seine Produktionsstandorte in Westsachsen weiter aus. Dafür wurde am gestrigen Nachmittag der Grundstein für eine weitere neue Produktionsstätte in Reinsdorf bei Zwickau gelegt.
Der Spatenstich für das neue und damit dann 4. Werk in Westsachsen wurde unter Anwesenheit der Konzernführung durch Geschäftsführerin Linda Hasenfratz und Jim Jarrell dem operativen Geschäftsführer durchgeführt. Neben den beiden wichtigsten Managern der globalen Linamar Corporation, wohnte auch zahlreiche Politprominenz dem Ereignis bei, so waren auch der Gesandte der kanadischen Botschaft in Berlin Eric Walsh, der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Landrat Christoph Scheurer, der Bürgermeister von Reinsdorf Steffen Ludwig, sowie sein Amtskollege Holm Günther und Abgeordnete der Region anwesend. Unter der großen Anzahl der geladenen Gäste zählten auch die Eispiraten Crimmitschau, in Person von Geschäftsführer René Rudorisch, dem Sponsorenbeauftragten Stefan Steinbock und den Spielern André Schietzold sowie Cameron Keith zu den Gratulanten.
Vor allem für Cameron Keith, als in Kanada geborener Spieler des Eishockeyzweitligisten, war der Termin eine Herzensangelegenheit, um die Verbundenheit mit der Linamar Corporation zu dokumentieren. Durch die Errichtung des neuen Werkes in Reinsdorf schafft der in Kanada ansässige Konzern ca. 500 neue Arbeitsplätze in der Region. Dazu wird eine neue Halle mit 15.000 Quadratmeter Produktionsfläche zuzüglich 3000 Quadratmeter mit Entwicklungs-, Verwaltungs- und Sozialräumen entstehen. Bereits im April 2014 soll die Produktion beginnen, ab dann sollen Motorenteile für die Automarken Jaguar und Landrover das Werk verlassen.
Schon während der Zeremonie zur Grundsteinlegung waren auch die Eispiraten im Fokus des Geschehens, als Bürgermeister Steffen Ludwig die in ihren Trikots anwesenden Spieler des Eishockeyzweitligisten begrüßte. Ebenso positiv erwähnt wurden die auffällig gekleideten Eispiraten-Akteure von Jim Jarrell, der gleich für die anstehende Saison die besten Wünsche aussprach. In persönlichen Gesprächen überbrachten die Eispiraten im Anschluss ihre Glückwünsche und übermittelten den Verantwortlichen von Linamar auch viel Erfolg für das 4. Werk in der Region sowie einen reibungslosen Ablauf für den ambitionierten Zeitplan bei der Errichtung.

Quelle: Eispiraten



 






%d Bloggern gefällt das: