Gestohlenen Radlader in der Neiße festgefahren

Polizei19

Schöpstal, OT Kunnersdorf, Am Kalkwerk

Görlitz, OT Ludwigsdorf, Neißewiesen in Höhe Wasserkraftanlage

08.09.2013, gegen 21:10 Uhr polizeilich bekannt

 Unbekannte haben am Sonntagabend einen gestohlenen Radlader in der Neiße festgefahren. Ein Zeuge hatte das Baufahrzeug bemerkt, als es kurz nach 21 Uhr unbeleuchtet durch die Neißewiesen bei Ludwigsdorf in Richtung Fluss fuhr. Der Mann rief umgehend die Polizei.

 Die hinzu geeilten Streifen des Polizeireviers Görlitz entdeckten den Allrader im Flussbett am polnischen Ufer. Sie ermittelten, dass die orangefarbene Arbeitsmaschine zuvor bei einem Kunnersdorfer Betrieb am Kalkwerk gestohlen worden war. Die Täter waren mit ihm bis nach Ludwigsdorf gefahren und hatten versucht, unterhalb des Wasserwerkes die Neiße zu queren. Am Ufer auf polnischer Seite fuhren sie den tonnenschweren Radlader der Marke Hitachi jedoch fest und flüchteten unerkannt. Eine Suche einer Streife der Bundespolizei gemeinsam mit Beamten des polnischen Grenzschutzes auf polnischem Hoheitsgebiet blieb bislang ohne positives Ergebnis.



 Die Polizisten informierten noch am Abend einen Verantwortlichen des bestohlenen Unternehmens. Der Radlader wurde von Mitarbeitern der Firma am frühen Montagmorgen bei einbrechendem Tageslicht mit schwerem Gerät aus dem Fluss geborgen. Er war durch die Täter stark beschädigt worden, die Schadenssumme beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro. Die Soko Mobile hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)

Quelle: PD Görlitz

 

 






%d Bloggern gefällt das: