Landeshauptstadt Dresden – Fliegerbombe gefunden

Zwei  Verletzte bei Unfall in Mülsen St. Jacob– Evakuierung abgeschlossen –

Stand: 02.40 Uhr

Die Einsatzmaßnahmen im Zusammenhang mit der heute Morgen entdeckten Fliegerbombe schreiten voran. Zwischenzeitlich haben Polizei und Feuerwehr ein Gebiet rund 400 Meter um den Fundort evakuiert.

Eine Vielzahl Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Über 480 von ihnen nutzen die drei von der Stadt Dresden bereitgestellten Ausweichunterkünfte. Die restlichen sind offenbar bei Verwandten oder Bekannten untergekommen.

Eine besondere Herausforderung stellte die Evakuierung eines Altenheims an der Elisenstraße dar. An dieser Stelle kam auch der Polizeipfarrer zum Einsatz. Er unterstützte die älteren Bewohner in dieser für sie zweifelsohne schwierigen Situation.

Am Rande der Evakuierung kam es an der Dürerstraße zu einer unschönen Szene. Als sich Polizeibeamte an der Wohnungstür eines Mannes meldeten, entfloh dessen Hund. Auf der Straße rannte das Tier direkt auf eine Familie mit einem anderen Hund zu und verbiss sich in diesen. In der Folge sah sich ein Polizeibeamter gezwungen das Tier zu erschießen. Zumal die beiden Erwachsenen mit einem Kleinkind unterwegs waren.

Aktuell kontrolliert die Polizei noch einen Sicherheitsbereich von weiteren 400 Metern um das evakuierte Gebiet ein. Wenn dies bewerkstelligt ist, werden die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

– Bombe entschärft –



Stand: 04.20 Uhr

Die Fliegerbombe, die gestern auf einem Gelände an der Gerokstraße gefunden wurde, ist entschärft.

Punkt 04.13 Uhr gaben die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Entwarnung. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie den Zünder der Bombe ausgebaut. Sie wird zur Entsorgung in die zentrale Sammelstelle nach Zeithain gebracht.

Mit der erfolgreichen Entschärfung der Bombe hat die Dresdner Polizei alle Evakuierungsmaßnahmen sowie Straßensperrungen wieder aufgehoben. Die Menschen können somit in ihre Wohnungen zurückkehren.

Am Einsatz waren rund 300 Polizeibeamte beteiligt. Dabei erhielt die Dresdner Polizei Unterstützung von Beamten aus Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt, der Bundespolizei sowie sächsischen Einsatzkräften.

Quelle: PD Dresden

Siehe auch Beitrag: http://www.hit-tv.at/fliegerbombe-gefunden-in-dresden/






%d Bloggern gefällt das: