Fliegerbombe gefunden in Dresden

Zwei  Verletzte bei Unfall in Mülsen St. JacobStand: 11.00 Uhr

Zeit:       06.09.2013, 08.00 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Gerokstraße eine Fliegerbombe gefunden worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe englischer Bauart aus dem zweiten Weltkrieg.

Die Polizei hat die Umgebung des Fundortes abgesperrt. Zwischenzeitlich ist der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Sächsischen Polizei vor Ort eingetroffen. Die Beamten werden über das weitere Vorgehen entscheiden. (ml)

– Umfangreiche Evakuierungen geplant –

Stand: 13.45 Uhr

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Gerokstraße eine Fliegerbombe gefunden worden. Die Bombe wurde bei Baggerarbeiten an die Oberfläche befördert. Gegenwärtig ist die nähere Umgebung des Fundortes von der Polizei abgesperrt.

Zwischenzeitlich haben die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Bombe genauer untersucht. Demnach handelt es sich, wie bereits vermeldet, um eine Fünf-Zentner-Bombe englischer Bauart aus dem zweiten Weltkrieg. Die Bombe ist mit einem Heckzünder ausgestattet und ist scharf. Da der Sprengkörper nunmehr ebenerdig liegt, muss ein erheblicher Splitterradius unterstellt werden.

Letztlich werden sich in einem Radius von rund 400 Meter um den Fundort Evakuierungsmaßnahmen notwendig machen. Nach bisherigem Stand werden zahlreiche Wohnhäuser mit mehreren tausend Bewohnern in einem Karree entlang der Pfotenhauer Straße, der Elisenstraße, der Hans-Grundig-Straße, der Holbeinstraße bis zur Fetscherstraße von den Evakuierungen betroffen sein. Darüber hinaus werden weitere 400 Meter im Umkreis von der Polizei abgesichert.

Im Zusammenhang mit der geplanten Evakuierung arbeitet die Polizei eng mit der Dresdner Feuerwehr und dem Rettungsdienst zusammen. Zudem werden die Maßnahmen von den Dresdner Verkehrsbetrieben unterstützt. Die Evakuierungsmaßnahmen werden im Verlauf des Nachmittags beginnen.

Nach 14.00 Uhr ist mit umfänglichen Straßensperrungen in diesem Bereich zu rechnen. Die Polizei bittet daher alle Fahrzeugführer diesen Bereich weiträumig zu umfahren. (ml)

– Straßensperrungen im Innenstadtbereich –



Stand: 14.45 Uhr

Heute Morgen ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Gerokstraße eine Fünf-Zentner-Fliegerbombe gefunden worden. Im Zuge der geplanten Evakuierungs- und Sicherungsmaßnahmen sind folgende Straßen ab sofort für den Verkehr gesperrt:

  • Pfotenhauer Straße zwischen Elsasser Straße und Arnoldstraße
  • Pfeifferhannsstraße
  • Bundschuhstraße
  • Elisenstraße
  • Georkstraße zwischen Marschnerstraße und Lortzingstraße
  • Fiedlerstraße ab der Lortzingstraße in Richtung Gerokstraße
  • Dürerstraße zwischen Lortzingstraße und Hans-Grundig-Straße

Anwohner und Berechtigte können die Straßen gegenwärtig noch passieren, müssen sich jedoch ausweisen. Alle anderen Fahrzeugführer werden nochmals eindringlich gebeten, diesen Bereich weiträumig zu umfahren.

Zwischenzeitlich hat die Landeshauptstadt Dresden ein Bürgertelefon geschalten. Die Nummer lautet (0351) 488 7666. (ml)

– Evakuierungsmaßnahmen haben begonnen –

Stand: 15.45 Uhr

Heute Morgen ist auf einem Grundstück an der Gerokstraße eine Fliegerbombe gefunden worden. Aktuell haben Polizei und Feuerwehr mit der Evakuierung begonnen.

Die Evakuierung betrifft einen Radius von rund 400 Meter um den Fundort. Gegenwärtig werden die Bewohner der Elisenstraße, der Hopfgartenstraße, der Pfotenhauer Straße sowie des Wohnblocks Gerokstraße 24 bis 36 von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht.

Mehrere Busse der DVB AG bringen die Menschen in Ausweichunterkünfte. Als Notunterkünfte werden

  • das Berufliche Schulzentrum an der Canalettostraße 8
  • das Berufliche Schulzentrum an der Melanchthonstraße 9 sowie
  • das Gymnasium an der Luisenstraße genutzt.

Vor dem Hintergrund der zahlreichen Anwohner im Evakuierungsgebiet werden die Einsatzmaßnahmen einige Stunden in Anspruch nehmen. (ml)

Quelle: PD Dresden

 






%d Bloggern gefällt das: